Der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BOM) entschied Ende August, auf einen Teil der Beiträge für den Rohstoffverbilligungs-Fonds zu verzichten. Aufgrund der Corona-bedingten rückläufigen Exporte von Nahrungsmitteln sei es zu einer hohen Liquidität im Fonds gekommen, heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung. Konkret sind es nicht mehr 4,5 Rappen, sondern 3,6 Rappen pro Kilo Milch, welche die BOM…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.