Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Landfrauenküche 2019: Alle neuen Kandidatinnen der beliebten Koch-Sendung

Ab nächster Woche versuchen sieben Frauen, den Titel der besten Landfrauenköchin zu erkochen. Die BauernZeitung ist hautnah dabei.


Publiziert: 05.11.2019 / 14:36

Wer wird die Nachfolgerin von Anita Mosimann, der Gewinnerin der Landfrauen-Kochstaffel 2018? Ab nächster Woche sind die sieben Landfrauen-Köchinnen wieder mit dem Postauto in der Schweiz unterwegs. Die sehr unterschiedlichen Frauen versuchen sich mithilfe von ihren Familien und Freunden den Sieg zu erkochen und gewähren dabei Einblick in ihr Leben.

Grosser Aufwand

Wie wir aus früheren Staffeln der Sendung wissen, wird für den Sieg beinahe kein Aufwand gescheut. Die Menüs sind aus saisonalen Produkten vom Hof und der Region zusammengestellt und werden bis zur Perfektion eingeübt. Falls etwas im Vorfeld missrät, wird dieses Missgeschick durch eine eingeschobene Nachtschicht behoben.
Nicht weniger interessant sind die Geschichten zu den Frauen selber; wie sie leben, was sie bewegt und freut. Bei den männlichen Fans aus bäuerlichen Kreisen beginnen wahrscheinlich beim Rundgang durch Hof und Feld oder dem Besuch im Stall, die Herzen höherzuschlagen.
Nicht wenige der diesjährigen Kandidatinnen waren vor ihrer Teilnahme langjährige Fans der Sendung. Astrid Murpf zum Beispiel sah jede einzelne Sendung. Falls sie bei der Ausstrahlung nicht zu Hause war, schaute sie das Verpasste im Internet nach. Sie fieberte mit und war gespannt, wie die Familien ihren Alltag meistern. Und nun ist sie plötzlich selber dabei.

Neue Freundinnen gefunden

Einstimmig bestätigten alle sieben Frauen gegenüber der BauernZeitung, wie viel Spass sie bei den Dreharbeiten hatten und wie gut der Zusammenhalt untereinander sei. Da fragt man sich, warum das Ganze überhaupt als Wettbewerb aufgezogen wird. Jede mag jeder den Sieg gönnen. Denn gewonnen hätten sie alle schon längst, weil sie mitmachen können und tolle neue Freundinnen kennengelernt hätten.
Trotz der Unterschiede habe die Frauen auch ein paar Gemeinsamkeiten: Die meisten werden durch Werbeanrufe kurz vor zwölf beim Kochen gestört, und den meisten von ihnen ist das gemeinsame Essen mit der Familie sehr wichtig.

Wir sind für Sie dabei

Die BauernZeitung ist für Sie bei der Landfrauenküche hautnah dabei. Heute stellen wir Ihnen alle Kandidatinnen vor (Klick auf den Namen oder das Bild).

Kandidatin Marlies Bärtschi (Röthenbach, Bern)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Flurina Candinas (Andiast, Graubünden)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Aurélia Joly (Grandvaux, Waadt)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Astrid Murpf (Hasle, Luzern)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Brigitte Inderbitzin (Schänis, St. Gallen)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Manuela Acherman (Niederrickenbach, Nidwalden)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Kandidatin Theres Marty (Bürglen, Uri)

(Bild: SRF/Ueli Christoffel)

 

Ab nächstem Freitag, 15. November, bis zum Finale am 30. Dezember berichten wir wöchentlich vom Geschehen auf den Höfen und in den Küchen. So ganz nach dem Motto: «Spannendes aus Topf und Schopf».
Nach der Sendung finden Sie online das Landfrauen-Menü zum Nachkochen und das BauernZeitungs-Video «Sendungskommentar». In dieser fachsimpeln wir über Menü, Hof und Ambiente. Eine Vorschau, die Zusammenfassung und ein Gang des Menüs der vergangenen Sendung gibt es zudem jede Woche in der Printausgabe.
Nächste Woche lesen Sie in der BauernZeitung ein Interview mit der Vorjahressiegerin Anita Mosimann. Vielleicht erinnern Sie sich noch, wie sie mit einem Fisch-Menu und ihren spektakulären Schokoladen-Dessertkugeln gewann. Redaktor Peter Fankhauser besuchte die Bäuerin auf ihrem Hof in Affoltern im Emmental bei Bern und schaute mit ihr auf ein bewegtes Jahr zurück.

 

Gewinnerpreise 

 

Mitmachen und gewinnen

Jede Woche stellen wir Ihnen jeweils eine Frage zur Landfrauenküche oder den Kandidatinnen. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen der nachfolgenden Preise. Der Gewinner kann bei der Teilnahme frei wählen:

  • Staubsauger «Dyson V11 Absolute», im Wert von 700 Franken
  • Küchenmaschine «Kenwood Cooking Chef Gourmet», im Wert von 850 Franken
  • «Kraftwerk» Service-Werkzeugkoffer, 154-teilig, im Wert von 715 Franken

Die Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb der Landfrauenküche finden Sie unter www.bauernzeitung.ch/teilnahmebedingungen.

Starten Sie gleich heute mit dem Wettbewerb. Einfach die wöchentliche Quizfrage (siehe nachfolgendes Formular) beantworten, E-Mail-Adresse hinterlegen und mit etwas Glück mit einem tollen Preis ins neue Jahr starten.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ähnliche Beiträge
Porträt: «Mispeln sind ein intensives Hobby»
Die Bäuerin Claudia Gander führt eine Art doppeltes Leben: in zwei Kantonen, auf zwei Höfen mit unterschiedlichen Bewirtschaftungen.
Artikel lesen
Claudia und ihr Mann Sepp Gander aus Grafenort OW haben vor einem Vierteljahrhundert ihre Leidenschaft für die Mispelbäume und deren Früchte entdeckt. Die Bäuerin wuchs in Grafenort im unteren Engelbergertal, auf einem Pachthof des Klosters Engelberg auf. Bis zur Hochzeit mit Sepp kannte sie die Mispel nicht. Experiment Mispeln Der Hof «Ober Ifang» liegt oberhalb von Beckenried NW, mit ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!