Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Veganes Trachtenfest mit Fondue in Wengen Bern

Das erste vegane Trachtenfest war laut den Veranstaltern ein Erfolg und sei auf viel Offenheit gestossen.


Publiziert: 23.09.2019 / 13:33

Etwa 50 Teilnehmende besuchten das erste vegane Trachtenfest in Wengen BE, wie die Veranstalter schreiben. Das Ziel des Anlasses war, die alte Schweizer Tradition der Trachten mit der veganen Lebensweise zu verbinden.

Interessierte Nachbarschaft

Das Fest fand in einem renovierten Kiosk statt und die drei Veranstalterinnen Noreen Benham, Beatrice Lauener und Barbara Kiener informierten mit Flyern und Prospekten über den Vegansimus. 

Die Nachbarschaft sei interessiert und offen gewesen.   

Künstlerin mit landwirtschaftlichen Motiven

Es ist nicht das erste Mal, dass Barbara Kiener mit ihrer Kunst ein landwirtschaftsnahen Thema aufnimmt. Zuletzt sorgte sie mit einem grossen Misthaufen auf dem Berner Bahnhofsplatz für Aufsehen (wir berichteten).  

Trachten und Alphorn 

Traditionell war auch die musikalische Begleitung mit einem Alphorn. Die Musikerin Anita Tobler interpretierte das Instrument aber auch neu, die Veranstalter schreiben von einem Giesskannen-Trichter und einem Gartenschlauchinstrument.

Unter den Teilnehmenden seien viele in Trachten erschienen. Darunter die Lauterbrunner und Grindelwalder Tracht oder Berner und Gotthelf-Sonntagstrachten sowie Eigenkreationen.

Nummer zwei soll folgen

Die Veranstalterinnen ziehen eine positive Bilanz und wollen daher im kommenden Jahr erneut ein solches Trachtenfest der anderen Art ausrichten. 

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
"Beschönigung von Scheisse" auf dem Bahnhofsplatz
Am Donnerstag standen 10 Tonnen Kuhmist auf dem Bahnhofsplatz in Bern bereit, um in einer Kunst-Performance sorgfältig aufgestapelt zu werden. Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich.
Artikel lesen
Die Szenerie ist ungewohnt: auf dem Bahnhofsplatz, mitten im abendlichen Pendlerverkehr, schichtet eine Frau in weissem Hosenkleid emsig Mist zu einem kunstvollen, quadratischen Haufen auf. Mit dem Mist wollte die Künstlerin Barbara Kiener ein Stück Land(wirtschaft) in die Stadt bringen. Das Publikum ist Teil der Performance Barbara Roggwiller, Kieners Managerin, gab Auskunft über das Projekt. ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!