Seit bald zehn Jahren führt Roger Sommer den Betrieb an der Seestrasse im solothurnischen Bolken. Das Wohnhaus steht nur gut 150 Meter entfernt vom Ufer des kleinen Inkwilersees. Dessen eine Hälfte gehört zu Solothurn, die andere bereits zu Bern. «Bauern am See, geht das überhaupt?», fragt man sich da, aus Richtung Luzern anreisend. «Ja», sagt Sommer und lächelt zufrieden. Auflagen gibt es aber. Etwa mit der Vorgabe…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.