Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Abzug mit einmaliger Sicht

Bei der diesjährigen Heimkehr der Herde von Lucas Margreth sorgte der Nebel für eine einmalige Stimmung.


von Vrena-Cramei-Daeppen
Publiziert: 05.10.2019 / 15:23

Lenzerheide Seit 2010 alpt Lucas Margreth aus Lenzerheide seine Kühe auf der Churer Alp Carmenna in der Gemeinde Arosa. Die Obervazer Kuhalpen wurden damals auf Bio umgestellt. Da Margreth seinen Betrieb aber nicht umstellen wollte, musste er nach einer anderen Möglichkeit suchen, um seine Kühe alpen zu können.

Die Tiere merken: Jetzt geht es heimwärts

Per Zufall hörte er von einem Churer Bauern, dass es auf Carmenna noch freie Kuhplätze hat. Margreth meldete acht Tiere an. Im Juni werden die Kühe jeweils über Chur und das Schanfigg nach Arosa transportiert, da zu dieser Jahreszeit meist noch Schnee auf dem Wanderweg nach Arosa liegt. Im Herbst können die Kühe den Heimweg zu Fuss antreten. Da die Alpweiden von Carmenna bis zum Hörnli reichen, kennen die Kühe diesen Abschnitt der Abfahrt sehr genau. Auf dem viereinhalbstündigen Marsch nach Lenzerheide wird auf dem Hörnli eine Pause eingelegt, damit die Kühe grasen können. Wenn sie danach nicht mehr Richtung Arosa getrieben werden, wird ihnen klar, dass es jetzt heimwärts geht. Plötzlich gebe es einen Ruck durch die Herde und es gehe los, ziemlich schnell Richtung Lenzerheide. Einen anderen Weg zu wählen als sie gewohnt seien, das gehe nicht, so Margreth. Zielstrebig trotten die Kühe Richtung Scharmoin, wo es eine "Aufpause" gibt und dann weiter nach Lenzerheide heimwärts in den gewohnten Stall geht.

Aufstieg in den Nebel

Dieses Jahr war die Wanderung mit den vierzehn Kühen schon speziell. Denn ein hoch liegendes Nebelmeer sorgte dafür, dass der Aufstieg zum Hörnli im Nebel lag. Der Nebel senkte sich und löste sich auf. Ein blauer Himmel und die wärmende Sonne empfangen die Wanderer. Der Blick hinab zum Nebelmeer umsäumt von Bergen sei einmalig gewesen, sagt Margreth. 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Alpabzug 2019: 11 Alpabfahrten, die man nicht verpassen sollte
Jetzt kommen die Kühe wieder von der Alp hinunter. Ein Alpabzug ist immer einen Besuch wert - unsere elf Tipps, darunter sind Publikumsmagneten genauso wie kleine und ungewöhnliche Alpabfahrten.
Artikel lesen
1. Prättigauer Alp Spektakel Der bekannte Alpabzug findet am 5. Oktober 2019 in Seewis GR statt. Vor der imposanten Kulisse des Scesaplana werden über 100 «getschäppelte» (mit Blumen geschmückte) Kühe, zahlreiche Schafe und Ziegen ins Dorf getrieben. Erwartet werden sie gegen 12 Uhr. «Der Klang der «Plümpen» und das Bild der Kühe treiben sogar eingefleischten Älplern das Wasser in die Augen», ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!