Die Herbstsonne scheint noch kräftig. Der Wohlensee ist ruhig. Auf der Weide liegen die Milchkühe der Familie Jost, dazwischen die Kälber. Was für ein ungewohnter Anblick. Direkt vor uns leckt eine kapitale Holsteinkuh ihr wenige Tage altes Kalb – sein Vater ist ein Angusstier. «Ich lasse nur noch ausgewählte Tiere gesext besamen – etwa vier- bis fünf jährlich. Der Rest trägt Mast», erklärt Lukas Jost. Der junge…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 13.– monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.