Das vergangene Geschäftsjahr bereitet der Emmentaler Switzerland nicht nur Grund zur Freude, wie die Sortenorganisation anlässlich ihrer Delegiertenversammlung bekannt gab.

Weniger Absatz

Wie Emmentaler Switzerland in einer Mitteilung schreibt, sind die Totalverkäufe im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 2,4 % auf 17 048 Tonnen zurückgegangen. Betroffen ist sowohl der Markt im Inland als auch der Export. Dort bleiben Italien und Deutschland nach wie vor die wichtigsten Märkte für den Käse mit den Löchern. Positiv verlief das vergangene Geschäftsjahr hingegen im Biosegment. Die während der Pandemie stark gestiegene Nachfrage nach Bioprodukten hat dazu geführt, dass 2021 sogar zu wenig Bioemmentaler verfügbar war.

Ein neuer Direktor

Per 1. Juni 2022 hat ein neuer Direktor das Ruder bei Emmental Switzerland übernommen. Urs Schlüchter folgt auf Stefan Gasser; Schlüchter verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Marketing und Handel.

Käsereien ausgezeichnet

Grund zur Freude bereitet die Qualität der Emmentaler AOP-Käselaibe. Über 80 Prozent erreichten die Spitzenqualität. Im Rahmen der DV zeichnete die Organisation ihre besten Produzenten aus. Die goldene Käsereimarke ging wie schon im Vor-jahr an die Käserei Schmid aus dem luzernischen Buttisholz. Erwin Schmid und sein Team holten 19.83 von 20 Punkten.