Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Der IP-Suisse-Käfer fliegt nun auch auf die Verpackung der Coop-Milch

Ab November gibt es neben Rahm auch Pastmilch mit dem Marienkäfer in den Coop-Regalen. Damit mache man den Schweizer Milchmarkt munter, verspricht IP Suisse und prüft den Verkauf von über 100 Millionen Kilo Milch über diesen Kanal.


Man strebe die Marktführerschaft im mittleren Preissegment an, schreibt IP Suisse in einer Mitteilung. Das Ziel: Konsumentinnen und Konsumenten erschwingliche Produkte mit Mehrwert bieten. Auf dem Weg zum Marktführer möchte der Verband nun von der steigenden Beliebtheit nachhaltig produzierter Ware profitieren und damit auch mehr Wertschöpfung für Schweizer Bauernfamilien ermöglichen.

1,6 Millionen Franken für die Produzenten

Mit der Lancierung von IP-Suisse-Pastmilch und -rahm (bereits seit Juni 2020) unter der Coop-Eigenmarke Qualité & Prix sollen in Zukunft über 32 Millionen Kilo Milch zusätzlich unter diesem Label pro Jahr produziert und verkauft werden. Bei 5 Rappen Zuschlag pro Liter resultiert das in einer Wertschöpfung von 1,6 Millionen Franken für Bäuerinnen und Bauern, rechnet IP-Suisse vor. Man prüfe sogar Mengen über 100 Millionen Kilo Milch. 

Mehr Marktpräsenz als Zeichen an die Politik

Für IP-Suisse ist der Verkauf von Pastmilch bei Coop mehr als «nur» ein kluger Schachzug. Es sei auch ein Zeichen an die Politik, die mit der geplanten Sistierung der Agrarpolitik 2022+ nur zaghaft Reformen voranbringt. Man wolle vorwärts gehen und neue, leistungsorientierte Direktzahlungen mit dem Markt verbinden. «Mehrnutzen am Markt und Zusatznutzen für die Gesellschaft können verbunden werden», heisst es Faktenblatt zur Mitteilung

Man schaffe mit dem IP-Suisse-Label neben der Biomilch eine weitere Differenzierung, was die Entwicklung der ganzen Branche unterstütze. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
IP-Suisse neu mit Logo bei Coop: Käfer verdrängt den Grünen Teppich
12.06.2020
IP-Suisse hält mit dem Käfer Einzug bei Coop. Als erstes Produkt wird Rahm mit dem Logo ausgezeichnet. Bald kommt auch Milch dazu, deshalb sucht man neue Produzenten für Wiesenmilch. Bei der Branchenorganisation Milch ist man enttäuscht über den Umstieg der langjährigen Partnerin Coop.
Artikel lesen
«Good News» vermeldete IP-Suisse dieser Tage auf Facebook. Neu gebe es nun IP-Rahm im Coop-Regal. Der Einflug des Käfers bei Coop war angekündigt. Ausgelöst wurde dieser durch die Übernahme der Schweineproduzenten aus dem Coop-Naturafarm-Programm. Hier half IP-Suisse (IPS) dem Grossverteiler aus der Patsche und erhielt im Gegenzug die Möglichkeit, auch weitere Produkte bei Coop anzubieten. 5 Rp. ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns