Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Buchtipp: Frisch vom Bauernhof

Für ihr neues Buch «Frisch vom Bauernhof» ist Autorin Christina Gubler auf der Suche nach Leckereien und Spezialitäten von Hof zu Hof gereist. Neben den Geschichten zu den einzelnen Produkten finden sich auch Rezepte und Wandervorschläge im Buch.


Der Hofverkauf boomt. Jeder fünfte Landwirtschaftsbetrieb der Schweiz bringt inzwischen Produkte direkt an die Kunden. Für Autorin Christina Gubler ist das «eine grandiose Sache».

Schweizer Reisbauern

Die Konsumenten kämen so an «frischeres Gemüse und an reifere Früchte als im Supermarkt und können eine Vielfalt an heimischen Sorten und Nischenprodukten entdecken, denen der heutige Detailhandel kaum mehr eine Chance auf einen Regalplatz einräumt», schreibt Christina Gubler im Vorwort zu ihrem neuen Buch «Frisch vom Bauernhof».

Dafür machte sich die Journalistin zusammen mit Fotograf Severin Nowacki auf die Suche nach innovativen und traditionellen Schweizer Produzenten. Sie traf auf Bergkartoffeln, Riesenkürbisse und Indianerbananen, lernte Reisbauern, Fischzüchter und Gänsehalter kennen. Die Produzenten erzählen davon, was für ein hartes Brot ihre Arbeit sein kann, wie viel Ausdauer und Enthusiasmus dahintersteckt und mit welchem Erntesegen Schweiss und Mühe am Ende belohnt werden.

Rezepte und Wandertipps

Ergänzt werden die Geschichten von den Rezepten ausgezeichneter Köchinnen und Köche, die mit den zwölf Hofprodukten delikate Häppchen und Gerichte kreiert haben. Die Restaurants sowie die Bauernhöfe und Hofläden der jeweiligen Produzenten befinden sich in einer Distanz von höchstens 20 Kilometern zueinander.

Dazu gibt es zu dem jeweiligen Produkt Adressen weiterer bäuerlicher Bezugsquellen und einen Wandervorschlag in der Region der porträtierten Direktvermarkter. «Wer bei ihnen vorbeischaut, kann so das Gute im selben Zug mit dem Schönen verbinden und ein Stück Schweizer Landschaft erkunden», macht Autorin Christina Gubler gluschtig auf ihr Buch. 

Infos zum Buch

Christina Gubler und Severin Nowacki: Frisch vom Bauernhof – Herausragende Produkte aus Schweizer Anbau und die besten Rezepte, Landliebe-Verlag,224 Seiten, ca. 48 Franken.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Hansjakob Marti schreibt kein Buch, in dem nicht mindestens eine Kuh vorkommt
15.01.2021
Bergbauer Hansjakob Marti schreibt ein Buch nach dem anderen. Redaktorin Esther Thalmann hat sich mit ihm über sein neustes, das den Titel «Blutige Spuren im Schnee» trägt, unterhalten. Es ist ein Abenteuerkrimi, der im Glarnerland und in Alaska spielt.
Artikel lesen
BauernZeitung: Wie viel Hansjakob Marti steckt in Ihrem Buch «Blutige Spuren im Schnee»? Hansjakob Marti: Die Verbundenheit zur Landwirtschaft, meine Vergangenheit als aktiver Geräteturner, und ich mag die Konfrontation mit der Natur.  Ich gab dem Buch übrigens den Namen «Beni», nach dem Hauptprotagonisten. Der Verlag behielt sich jedoch die Titelhoheit vor. Lesen und gewinnen Beni sieht die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns