Bei diesen Weihern ist von Weitem kaum Wasser zu sehen. Nur die Schilfbestände auf dem sumpfigen Land lassen etwas davon erahnen. Von der Existenz des Gewässers zeugt jedoch das laute Quaken der Frösche. Und zwischendurch schwirrt, eine nervöse Flugbahn verfolgend, die Gemeine Becherjungfer daher, eine hierzulande weit verbreitete Libellenart. Seit kurzem gehören zudem drei Turopolje-Schweine zur Szenerie. Mit…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.