«2021 ist kein Marronijahr. Dafür war es zu kühl und nass», sagt Filipp Fässler aus dem st.-gallischen Goldach. Dennoch konnte er kürzlich 300 bis 400 Kilo Marroni ernten, das entspricht 4 bis 5 Kilo pro Baum. Seine insgesamt 400 Bäume hat er auf dem Rorschacherberg, im benachbarten Buechen und in Egnach. Wobei Rorschacherberg und Egnach von der aufsteigenden Wärme des Bodensees profitieren und sich daher besonders…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.