Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Online-Lebensmittelabgabe verhindert Food Waste und hilft Armut-Betroffenen

In einem Pilotversuch erhalten Armuts-Betroffene im thurgauischen Arbon Lebensmittel per Post, die sonst entsorgt werden müssten. Es werden laufend neue Produzenten gesucht.


Lebensmittel online unabhängig von Öffnungszeiten zu bestellen und sich nach Hause liefern zu lassen, wurde nicht zuletzt in der Corona-Pandemie für viele üblich. Die Online-Lebensmittelabgabe ermöglicht dies nun auch Menschen, die von Armut betroffen sind. Ein Pilotprojekt in Arbon (Kanton Thurgau) läuft laut Mitteilung des Vereins Mehr als Zwei während dreier Monate von September bis November 2021.

Lebensmittel zum Umkostenbeitrag

Armuts-Betroffene können sich online anmelden und danach alle zwei Wochen ein Lebensmittelpaket im Warenwert zwischen 50 und 80 Franken auswählen, erläutert der Verein das Prinzip. Das Paket werde per Post geliefert und die Empfänger zahlen lediglich einen Umkostenbeitrag von 10 Franken. 

Neue Produzenten gesucht

Die Online-Lebensmittelabgabe sei ein einfacherer und zeitgemässerer Zugang zu Nahrungsmitteln. Die Ware stamme unter anderem von regionalen Produzenten und würde ansonsten als Food Waste enden. 

Interessierte kleine und grosse Lebensmittelproduzenten werden laufend gesucht, so die Mitteilung. Ein Formular für die Anmeldung finden Sie hier. 

Leitfaden für andere Gemeinden

Anfang 2022 sollen die Erfahrungen mit der regionalen Online-Lebensmittelabgabe in Arbon ausgewertet werden. Das Ziel sei es, interessierten Gemeinden und Organisationen einen umsetzbarer Leitfaden zur Verfügung zu stellen. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Molke-Shake schafft es in die Regale der Migros
17.04.2021
Doris Erne von Wood & Field will Molke aufwerten und geschmacklich überraschen. Diesem Ziel ist sie ein Stück näher gekommen – wohl auch dank der BauernZeitung.
Artikel lesen
Die Lebensmittelingenieurin und Unternehmerin Doris Erne hat eine Vision: Molke soll auch in der Schweiz als hochwertiges, genussvolles Lebensmittel anerkannt werden. Im Oktober 2020 sagte sie in einem Artikel in der BauernZeitung: «Ich hoffe, dass wir irgendwann in die Regale der Migros kommen. Das wäre der grosse Durchbruch für unseren Molke-Shake.» Den Molke-Shake gibt es in den Sorten ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns