Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Emmi will bis 2027 deutlich nachhaltiger werden

Emmi hat neue Nachhaltigkeitsziele bis 2027 beschlossen. Im Fokus stehen die nachhaltige Milchproduktion, die Reduktion von Emissionen sowie die Reduktion von Abfall. Zudem hat sich Emmi zur Vision netZERO 2050 bekennt.


Emmi erweitert ihre Nachhaltigkeitsbemühungen mit neuen Zielen bis 2027. Im Jahr 2020 konnte Emmi bereits gute Ergebnisse in Sachen Nachhaltigkeit vorzeigen. 93 % der verarbeiteten Schweizer Kuhmilch werden nach dem Standard «siwssmilk green» produziert und die Treibhausgasemissionen konnten seit 2014 um 24 % gesenkt sowie der Abfall um 10 % reduziert werden, heisst es in der Medienmitteilung.

So lauten die Ziele

Nachhaltige Milch

  • 100 % der globalen Milchlieferanten von Emmi produzieren nach einem überdurchschnittlichen lokalen Standard
  • Entwicklung des Schweizer Branchenstandards

Reduktion von Emissionen

  • Reduktion der THG-Emissionen am Standort um 60 % (Basisjahr 2014)
  • Reduktion der THG-Emissionen entlang der Wertschöpfungskette um 25 % (Basisjahr 2019)
  • Vision netZERO 2050

Reduktion von Abfall

  • 100 % recycelbare Verpackungen
  • 50 % weniger Abfall und Lebensmittelverschwendung
  • Kein Abfall auf Deponien

 Reduktion des Wasserverbrauchs

  • Reduktion des eigenen Wasserverbrauchs in Risikobereichen um 50 %
  • Reduktion des eigenen Wasserverbrauchs in Nicht-Risikobereichen um 15 %
  • Reduzierter Wasserverbrauch in der Wertschöpfungskette

 Mitarbeiterentwicklung

  • 100 % der Mitarbeitenden von Emmi haben einen Entwicklungsplan
  • 50 % aller offenen Stellen werden mit internen Kandidaten besetzt

Um die Ziele zur Emissionsreduktion festlegen zu können sei Emmi einer wissenschaftsbasierten Methodik in Übereinstimmung mit dem Greenhouse Gas Protocol und der Science Based Targets Initiative gefolgt, heisst es weiter.

In Energieeffizienz und erneuerbare Energie investieren

Zur Erreichung der Ziele soll die Beschaffung von Ökostromzertifikaten auf alle Standorte ausgeweitet werden. Ausserdem soll in den kommenden Jahren mehr in die Energieeffizienz, die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen und die Produktion von erneuerbarem Strom vor Ort werden. Auch wolle sich die Emmi das Engagement mit Milchbauern, Lieferanten und anderen Partnern verstärken, damit der CO2-Fussabdruck auch ausserhalb der eigenen Betriebe möglichst reduziert werden kann, heisst es weiter.

Netto-Null-Ziel 2050 für Treibhausgasemissionen

Emmi hat sich im Rahmen der neuen Nachhaltigkeitsziele auch zur Vision netZero 2050 bekennt, und will somit das Pariser Abkommen zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius unterstützen. Dies geht mit der Netto-Null-Strategie des Bundes einher. So investiere das Unternehmen in Abbautechnologien und gehe Partnerschaften mit Pionieren und Forschungsinstitutionen ein, so Emmi. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Klimastrategie verabschiedet - Emissionen der Landwirtschaft sollen fast halbiert werden
28.01.2021
Um bis 2050 das Netto-Null-Ziel bezüglich Treibhausgasemissionen erreichen zu können, hat der Bundesrat heute die «Langfristige Klimastrategie der Schweiz» verabschiedet. Diese präsentiert die Leitlinien für die Klimapolitik bis 2050, unter anderem auch für die Landwirtschaft.
Artikel lesen
Bis 2050 soll die Schweiz nicht mehr Treibhausgase ausstossen, als natürliche und technische Speicher aufnehmen können. Dieses Netto-Null-Ziel hat der Bundesrat 2019 beschlossen (wir berichteten). Heute hat er nun die «Langfristige Klimastrategie der Schweiz» gutgeheissen, schreibt der Bundesrat in einer Medienmitteilung. Im Herbst veröffentlichte das Bundesamt für Energie bereits die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns