Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Am LZ Liebegg feierten 84 Landwirtinnen und Landwirte ihren Abschluss

An der Schlussfeier am LZ Liebegg in Gränichen zeigten die Junglandwirtinnen und Junglandwirte gute Leistungen und Berufsstolz.


von Ruth Aerni
Publiziert: 05.07.2019 / 12:03

Eine Absolventin und zwölf Absolventen schafften ihr Fähigkeitszeugnis mit Top-Noten zwischen 5,7 und 5,3. Ein Freudentag war es aber auch für alle anderen 71 neu ausgebildeten Landwirte und Agrarpraktiker, die am Donnerstag am Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg ihren Abschluss feierten.

„Ich bin mit Leib und Seele Landwirt und stolz auf meinen Beruf“, sagte Manuel Salm ins Mikrofon. Stellvertretend für seine Schulkolleginnen und Schulkollegen hielt er an der Schlussfeier diesen Donnerstag am LZ Liebegg in Gränichen Rückschau auf seine Ausbildung. Ebenso wie Dominique Hunziker, die vor Lehrbeginn in verschiedenen Berufsfeldern geschnuppert und dabei festgestellt hatte: „Das Bauern macht mich am glücklichsten.“

Es braucht motivierten Berufsnachwuchs

Glücklich zeigte sich auch Alois Huber, der Präsident des Bauernverbands Aargau, nämlich über den motivierten Berufsnachwuchs. Den brauche es dringend in einer Zeit, in der die Landwirtschaft an allem möglichen schuld sein soll. „Haltet zusammen, ob ihr biologisch oder integriert produziert, ob ihr Geflügel oder Schweine auf dem Hof habt – schlussendlich seid ihr alle Bauern“, mahnte er.

Rückhalt versprach ihnen Regierungsrat und Landwirtschaftsdirektor Markus Dieth. Er verwies auf die Bedeutung der Land- und Ernährungswirtschaft im Aargau mit rund 10 000 Arbeitsplätzen, entsprechend wichtig seien gut ausgebildete Fachleute und das Kompetenzzentrum Liebegg.

Bildung an der Liebegg ist gefragt

75 Personen haben dieses Jahr an der Liebegg als Landwirt und Landwirtin EFZ abgeschlossen und neun als Agrarpraktiker EBA, davon rund 20 Prozent Frauen. Wie Liebegg-Direktor Hansruedi Häfliger an der Schlussfeier informierte, geht es nach den Sommerferien wieder mit vollem Haus weiter: Inklusive Bäuerinnen- und Betriebsleiterschule sind gegen 300 Lernende eingeschrieben.

Traditionellerweise fuhr der Berufsnachwuchs zur Schlussfeier im Traktorenkorso vor, vom Oldtimer über Mähdrescher bis zum Pferdefuhrwerk bewiesen sie ihre Vielseitigkeit.

Ein ausführlicher Bericht folgt in der Printausgabe der Bauernzeitung vom 12. Juli.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schlussfeier: Erfolgreiche Hauswirtschaftspraktiker
05.07.2019
Die OdA Hauswirtschaft Solothurn feierte 20 Absolventen die ihr Berufsattest zum Hauswirtschaftspraktiker entgegennehmen konnten.
Artikel lesen
Esther Scholl, ­Vorstandsmitglied OdA Hauswirtschaft Solothurn, durfte 20 glücklichen jungen Frauen und zwei Männern zum erfolgreichen Lehrabschluss gratulieren. An der Abschlussfeier im ­Seniorenzentrum Untergäu in Hägendorf konnten sie ihr Berufsattest entgegennehmen, heisst es in einer Mitteilung. Regina Probst, Präsidentin OdA Hauswirtschaft Solothurn, machte den Absolventinnen und Absolventen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!