Die Schweiz war gegen Ende des vorletzten Jahrhunderts, gemessen an der Bevölkerung, das obstbaumreichste Land Europas. Vieles war dem Zufall überlassen, es gab weder einen geordneten Schnitt, noch konnte der Fruchtsaft konserviert werden. Die erste Reform endete in der Anpassung des Alkoholgesetztes 1932, welches bis anhin den Obstbrand ausschloss. Es galt nun, den Pflanzenschutz einzuführen, Tafelobst zu…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.