Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Agrarforschung Schweiz: nur noch online, dafür alles kostenlos

Das Magazin zu landwirtschaftlichen Forschungsergebnissen gibt es ab 2020 nicht mehr in gedruckter Form. Dafür sind alle online Artikel gratis.


Publiziert: 09.12.2019 / 17:20

Die gedruckte Publikation von Agrarforschung Schweiz ist Geschichte. Ab dem nächsten Jahr erscheinen sämtliche Artikel zur Forschungsarbeit von Agroscope, der Hochschule für Agrar-, Forst-, Lebensmittelwissenschaften HAFL, dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL und dem Beratungszentrum Agridea nur noch digital. 

Modernisieren und sparen

Für den Schritt von der gedruckten Publikation zum neuen, kostenlosen Online-Auftritt gibt es laut Andrea Leuenberger von Agrarforschung Schweiz mehrere Gründe. Einerseits sei es sicher eine Modernisierung. «Gerade in der Forschung wird fast ausschliesslich online gesucht und gelesen», erklärt Leuenberger. Das Digitale sei da definitiv mehr gefragt als eine Print-Version. Hinzu komme auch ein gewisses Sparpotential, wenn man auf den Druck verzichte.

Dass neu sämtliche Artikel der Agrarforschung Schweiz gratis verfügbar sein werden, habe mit den Vorgaben des Bundes zu tun. Da viel Forschung durch Steuergelder finanziert wird, macht es laut Leuenberger Sinn, wenn man zum Lesen der Resultate nicht «nochmal» bezahlen muss.

Neu mit Newsletter und Zusammenfassung

Neben dem Wegfall des Magazins gibt es weitere Neuerungen: Einerseits kann man sich für einen Newsletter anmelden. Andererseits soll es für die Artikel jeweils eine Kurzzusammenfassung in mehreren Sprachen geben. 

Nicht nur alle neuen Artikel, auch die bisher erschienenen sind im digitalen Archiv künftig gratis verfügbar. 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Forschung: "Robotermilch" ist für Käse geeignet
23.10.2019
In einer neuen Studie konnte festgestellt werden, dass «Robotermilch» für Käse genutzt werden kann.
Artikel lesen
In älteren Studien zum Thema Milchqualität fiel auf, dass erhöhte Buttersäurewerte auf die kurze Zwischenmelkzeit zurückzuführen sind, wie es im Melkroboter häufig der Fall ist. Dies hatte zur Folge, dass Käsereien den Roboter-Betrieben eine minimale Zwischenmelkzeit vorschrieben. Melkroboter sind im Zusammenhang mit der Käseproduktion teil-weise noch heute im Verruf. Zu Unrecht, wie nun eine ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!