Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 07.12.2018 / 08:51
Hagel zerstört Apfelernte in Australien

Apfelplantagen in Südaustralien sind von schweren Hagelschäden betroffen. Der Hagelsturm wütete vor zwei Wochen. Jetzt ist das Ausmass der Schäden ersichtlich.

Die Hauptgeschäftsführerin (CEO) der Vereinigung der Apfel- und Birnenerzeuger Südaustraliens (Apple and Pear Growers Association of South Australia, APGASA), Susie Green, gab eine Aktualisierung über den Schaden an den Erträgen, der durch den Hagelsturm vor zwei Wochen eingetreten ist, berichtet Fruchtportal.de.

Den Birnen erging es besser

Wie erwartet, sei jeder Apfelerzeuger in den Bergen betroffen. Der einzige Trost sei, dass die Birnen weitaus besser davongekommen seien, als erwartet, wobei es nur geringen Schaden in einigen Teilen gab.

Die Apfelbauern sollen nun Unterstützung bekommen heisst es weiter. Der Direktor von APAL, Jeremy Griffith, werde mit den wichtigsten Bundesmitgliedern, Beratern und dem Landwirtschaftsministerium darüber sprechen, wie weiter Unterstützung für die Erzeuger sichergestellt sowie Hilfe bei dem Anbringen von Netzen geleistet werden könne, um die zukünftige Produktion der Industrie abzusichern, berichtete APAL.

Hagelstürme sind nichts Neues

Das zweite Jahr in Folge wurden die Erzeuger in den südaustralischen Adelaide Hills (Bergkette) von schweren Hagelstürmen getroffen, gerade als sich die jungen Früchte der neuen Saison ausbildeten.

asa

 

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Holz: Bevölkerung will Deklarationspflicht behalten

Die Schweizerinnen und Schweizer wollen die Holzdeklarationspflicht beibehalten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des WWF.
07.12.2018

Weissrussland muss Futtergetreide importieren

Wegen wetterbedingten Ausfällen muss Weissrussland im laufenden Wirtschaftsjahr zwischen 600'000 und 700'000 Tonnen Futtergetreide importieren.
07.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.