Das Ziel des Warndienstes sei, die Nutztierhalter im Fall der Sichtung eines Grossraubtieres oder einem Nutztierriss möglichst effizient warnen zu können. Dies schreibt der Herdenschutzbeauftragte des Kantons Bern Peter Berger in einer Mitteilung.

Kostenlos teilnehmen

Die Grösse des Perimeters, in dem alle Angemeldeten eine Warnung per SMS erhalten, werde je nach Standort und Vorfall entschieden. 

Wer teilnehmen möchte, könne dies jeweils bei einer Stichtagserhebung markieren. Der Warndienst ist kostenlos, es müsse aber unbedingt bei Gelan eine Handynummer hinterlegt sein. Wenn das nicht der Fall ist kann diese anlässlich der Stichtagserhebung 2020 nacherfasst, beziehungsweise mutiert werden.

Kontakte bei Fragen

Zu fachlichen Fragen: kantonaler Herdenschutzbeauftragter Peter Berger: peter.berger@be.ch oder per Tel. 031 636 83 14

Bei Fragen zur Agrardatenerhebung: Servicecenter der Abteilung Direktzahlung: info.adz@be.ch