Am Mittwoch, 18. Mai 2022 wandelte sich die kühle Aula der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) in ein Mekka für Tierärztinnen, Agronomen, Forscherinnen und andere interessierte Personen der Rindviehhaltung. Fokus war die Fütterung in der Transitphase, also drei Wochen vor bis rund drei Wochen nach der Abkalbung. «Gerade unter Schweizer Rahmenbedingungen mit möglichst hohen…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.