Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Rezept für ein königliches Suppenhuhn «Poule au Pot Henry IV»

Ein Mal pro Jahr ein Suppenhuhn essen könnte helfen, dass die Legehennen nicht in der Biogasanlage landen.


Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen

In der Schweiz werden 2,7 Millionen Legehennen gehalten. Ein Grossteil davon wird nach einem Jahr geschlachtet. Würde also jeder Haushalt in der Schweiz einmal im Jahr ein Suppenhuhn zubereiten, müssten keine Tiere mehr in der Biogasanlage entsorgt werden. Hier ein Rezept von Gallocircle, wie ein schmackhaftes, königliches Suppenhuhn zubereitet wird.

Zutaten

  • 1 Suppenhuhn à zirka 1,2 kg
  • 2 l Wasser
  • 30 g Salz
  • Bouquet garni: (Karotten, ­Sellerie, Lauch, Lorbeerblatt, ­geschwärzte Zwiebel, Peter­silienstängel, Nägeli, Pfeffer­körner zerdrückt)300 g buntes Wurzelgemüse, gedünstet
  • 200 g Nudelfetzen oder Kartoffeln, gekocht

Die Zubereitung

  1. Das Suppenhuhn kalt abspülen, trocknen, blanchieren oder direkt ansetzen. Das Wasser in einem passenden Topf aufkochen. Das Huhn dazugeben; es soll mit Wasser bedeckt sein, eventuell beschweren. Das Ganze aufkochen. Nach 15 Minuten das Salz zugeben. Weitersieden, abschäumen.
  2. Nach 60 Minuten das Bouquet garni dazugeben, weiter garen, immer wieder abschäumen.
  3. Nach drei bis vier Stunden Garzeit mit der Fleischgabel kontrollieren, ob das Suppenhuhn weich gekocht ist: Das Schenkelfleisch sollte von der Gabel fallen. Im Fond leicht auskühlen lassen.
  4. Das handwarme, weich gekochte Suppenhuhn-Fleisch vom Knochen lösen, in gleichmässige Stücke schneiden.
  5. Das bunte Wurzelgemüse, die Nudelfetzen oder Kartoffeln und das Fleisch schichtweise in einem Suppentopf anrichten. Mit abgeschmeckter Hühnerbrühe übergiessen, aufkochen, servieren.
  6. Eventuell verfeinern mit Reibkäse, Senffrüchten, Petersilie, Estragon, Schnittlauch.

Suppenhühner sind bei der Schlachtung rund 18 Monate alt. Ihr Fleisch ist daher deutlich aromatischer als das von Poulet und ergibt eine schmackhafte Brühe, welche in der Grippesaison bei der Genesung hilft. Damit das Fleisch zart und saftig wird, muss das Huhn mindestens 2,5 bis 3 Stunden auf niedriger Stufe gekocht werden. Louis Bischofberger

Weitere Informationen und Rezepte: www.gallocircle.ch

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Hennen sollen in den Kochtopf
28.03.2020
Thomas Stalder möchte, dass seine Legehennen gegessen und nicht zu Biogas werden. Er versucht, sie selbst zu vermarkten.
Artikel lesen
«Als ich erfuhr, dass meine Hennen in die Biogasanlage kommen, musste ich etwas unternehmen», erzählt Thomas Stalder am Telefon. Vor einem Jahr stallte er auf seinem Betrieb die erste 2000er-Legehennenherde ein. Im April werden diese Hennen nun ausgestallt. Während Biolegehennen immer geschlachtet werden, kommen Herden von Umstellungs- und ÖLN-Betrieben teilweise auch in die Biogasanlage. Gerade ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns