Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Neue Saatgut-Ausstellung in Basler Innenstadt

Vom 17. April bis am 13. Mai 2021 können Interessierte auf einem Rundgang durch die Basler Innenstadt analog und digital mehr über das Thema Saatgut erfahren. Der Verein Biorespect und die Public Eye Regionalgruppe Basel haben die Ausstellung lanciert.


An sechs Kultursäulen der Stadt Basel sind Plakate befestigt, die Besucherinnen und Besucher via QR-Code auf die dazugehörige Website führt. Dort finde man ergänzende Informationen sowie Audio- und Video-Beiträge zum Thema Saatgut, schreibt Biorespect in einer Medienmitteilung. Der Rundgang führe durch die Geschichte des Saatguts und stelle Schweizer Spezialitäten wie Popeliweizen, Chüngelbrünnler, Ribelmais, Wilhelm Tell und die Chugelibohne vor.

Überraschungen warten

Ausserdem warten kleine Überraschungen auf die Besucher, die in verschiedenen Läden der Innenstadt abgeholt werden können, heisst es weiter.

Kostenloses Schulmaterial

Die Ausstellung sei auch für Schulen eine gute Möglichkeit, um Wissen zum Thema Saatgut zu vermitteln. Material für den Unterricht steht den Lehrpersonen ab dem 17. April kostenlos auf der Website zur Verfügung.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Selbstversorgung: Woher kommt das Saatgut für die Schweiz?
08.06.2020
Züchtung und Saatgut stehen am Anfang der Lebensmittelproduktion. Da der Selbstversorgungsgrad der Schweiz mit Nahrungsmitteln während der Covid-19-Krise oft diskutiert wird, stellt sich die Frage: Wie viel Saatgut stellt die Schweiz eigentlich selbst her?
Artikel lesen
Steht Saatgut Schweiz (früher: Z-Saatgut Suisse) auf der Etikette, ist zertifiziertes Schweizer Saatgut drin. Es wurde auf einem von rund 1350 ausgewählten Betrieben produziert, kontrolliert, beprobt und schliesslich zertifiziert. Zuständig für die Organisation ist der Verband Swisssem. Mehr dazu: Saatgutproduktion in der Schweiz – nur wer pflanzt, kann ernten Porträt: Beat Schürch aus ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns