Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Milchpreis: Aufruf zur Demonstration

Verschiedene Organisationen rufen am 17. September zur Demonstration für einen gerechten Milchpreis und einen transparenten Milchmarkt auf.


Publiziert: 13.09.2019 / 09:48

Am kommenden Dienstag, dem 17. September 2019 soll vor dem Emmi-Hauptsitz an der Seetalstrasse 200 in Emmen LU demonstriert werden, wie es in einer Medienmitteilung vom Bäuerlichen Zentrum Schweiz (BZS) heisst.

Anschliessend Mittagessen

Die Demo soll eine Stunde dauern, von 11 bis 12 Uhr mit anschliessendem Mittagessen. 

Die Aktion begründet das BZS folgendermassen:

  • Der Schweizer Markt vertrage längst einen höheren Milchpreis
  • Emmi müsse ihren A-Milchpreis erhöhen, denn sonst würden die Emmi-Abnehmer die Migros unterbieten. Migros würde dann via Elsa ihrerseits den Milchpreis wieder senken.
  • Emmi bezahle wie andere Verarbeiter auch die 10 Prozent Verkäsungszulage gemäss Bundesamt für Landwirtschaft BLW nicht aus
  • Emmi verkäse etwa 30 Prozent der Milch in der Schweiz
  • Eine Auszahlung franko Hof von 71 Rappen vom A-Milchpreis sei längst fällig

Neben dem Bäuerlichen Zentrum Schweiz BZS beteiligen sich an der Demo auch Uniterre, das Bernisch Bäuerliche Komitee (BBK) und die Neue Bauernkoordination Schweiz (NBKS).

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Milchproduzenten in Europa vergiessen Milch zur Erinnerung
11.09.2019
Die Milchproduzenten aus Europa planen Grossaktionen in Frankreich und Belgien zur Erinnerung an die Streiks im 2008 und 2009.
Artikel lesen
Im Frühjahr 2008 und Herbst 2009 drehten tausende Milchproduzenten aus ganz Europaweit den Milchhahn zu. Die Beweggründe waren die extrem tiefen Milchpreise und die "Ignoranz der Industrie und Politik, den essentiellen Richtungswechsel im Milchsektor zu vollziehen", wie es in einer Mitteilung des European Milk Boarder heisst. Zur Würdigung des Mutes der Streikenden finden nun in verschiedenen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!