Das Anbaujahr 2021 war mit seinem schlechten Wetter für die Gersteproduzenten in Mitteleuropa nicht einfach. Das spiegelt sich nun auf den Getreidemärkten, wo vor allem in Deutschland und Frankreich hohe Erzeugerpreise für die begehrte Ware vermeldet werden. Wie die deutsche Agrarzeitschrift «Agrarheute» berichtet, werden vereinzelt bis zu 300 Euro pro Tonne geboten. Gute Ware ist heuer knapp Ein wesentlicher…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.