Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Lust auf Blüten? Dann ran an den Blumenkohl!

Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 1,86 Kilo ist Blumenkohl eine beliebte Kohlart. Im Mai beginnt jeweils die Schweizer Saison.


von LID
Publiziert: 18.05.2019 / 12:34

Blumenkohl ist die in der Schweiz zweitbeliebteste Kohlart - nach Brokkoli. 15'744 Tonnen oder knapp 1,9 Kilo pro Kopf wurden im Jahr 2018 konsumiert. Davon stammten 7'089 Tonnen aus der Schweiz, die auf einer Fläche von rund 580 Hektaren angebaut wurden. Neben dem weissen gibt es in der Schweiz violetten Blumenkohl, der aber ein Nischenprodukt ist und lediglich auf 13 Hektaren kultiviert wird. Die Blumenkohl-Saison dauert von Mai bis November.

Ein Blütengemüse

Blumenkohl ist eines der Gemüse, von denen die Blüte gegessen wird. Dasselbe gilt für den verwandten Brokkoli, aber auch für Artischocken. Ursprünglich stammt der Blumenkohl aus Kleinasien. In Ägypten soll er bereits im vierten Jahrhundert vor Christus angebaut worden sein. Danach gelangte er via Italien ins restliche Europa.

Blumenkohl ist reich an Vitamin C. Nebst Kalium und Folsäure enthält er viel Kalzium – jenen Mineralstoff, der für die Festigkeit von Knochen und Zähnen verantwortlich ist. Arm ist der leicht verdauliche Blumenkohl hingegen an Kohlehydraten.

Roh, frittiert oder gedämpft

Blumenkohl ist in der Küche vielseitig verwendbar. Man kann ihn roh – etwa mit Dip-Saucen oder im Salat – essen oder kochen, gratinieren, frittieren oder dämpfen. Gibt man beim Kochen etwas Zitronensaft oder Milch ins Kochwasser, so bleibt der Blumenkohl schön weiss.

Blumenkohlgratin

Zutaten

  • Blumenkohl - 1 Stück
  • Schinken in Streifen geschnitten - 350 Gramm
  • Béchamel- oder Gratinsauce - 5 Deziliter
  • geriebener Käse - nach Belieben
  • Butterflocken - nach Belieben

Zubereitung

1. Blumenkohl in die einzelnen Röschen schneiden/brechen und im Dampf 2 - 3 Minuten garen.
2. Blumenkohlröschen und Schinkenstreifen in einer Gratinform verteilen, Käse darüberstreuen, Béchamelsauce darübergiessen, mit Butterflocken belegen.
3. Blumenkohlgratin im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30 Minuten backen.
Tipp: Béchamelsauce siehe unter Archiv "Rezepte" oder Fertigprodukt verwenden.

Quelle: Bäuerinnenvereinigung Oberwallis/landwirtschaft.ch

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Lauch: Verdiente Beliebtheit
Das ganze Jahr über hat er Saison, ist anspruchslos und lässt sich in viele Gerichte integrieren. Langweilig ist er trotzdem nicht, wie seine Geschichte zeigt.
Artikel lesen
Das frostfeste Gemüse ist ganzjährlich erhältlich, auch wenn er meist im Freien angepflanzt wird. Aus der Familie der Liliengewächse stammend ist er ein typisches Wintergemüse, das kühl gelagert werden sollte. Bekömlicher als Zwiebeln und Knoblauch Wie die Zwiebel enthält auch er scharfe ätherische Öle, die beim Verarbeiten zu tränenden Augen führen können. Trotzdem ist er bekömmlicher als ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!