Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

IP-Suisse-Zuckerfläche wird mehr als verdoppelt und Prämie deutlich erhöht

Um der grösseren Nachfrage gerecht zu werden, sollen 2021 über 3000 Hektaren IP-Suisse-Zuckerrüben angebaut werden, Zudem soll die Label-Prämie künftig 50 Prozent höher sein.


3000 statt 1200 Hektaren Zuckerrübenfelder und 60 Franken pro Tonne geliefertem IP-Suisse-A-Zucker: Das ist der Plan für das kommende Jahr. Damit wolle man der Nachfrage nach Label-Zucker gerecht werden, die in diesem Jahr deutlich gestiegen sei, teilt IP-Suisse mit. Neu würden somit knapp 20 Prozent der gesamten Schweizer Rübenproduktion nach IP-Suisse-Richtlinien angebaut. 

Attraktiver und bessere Abgeltung

Mit der um 50 Prozent erhöhten Prämie will man den Anbau unter dem Label attraktiver machen und ausserdem das Risiko von möglichen Ertragsausfällen besser abgelten. 

Zu Beginn hatte es beim Absatz von IP-Suisse-Zucker geharzt, nach einer Ausdehnung der Fläche für Denner 2017 habe man zwei schwierige Jahre mit stagnierendem Absatz erlebt. Mit Landi, Volg und später Coop kamen neue Abnehmer hinzu und die Nachfrage verbesserte sich. Die Anbauflächen wurden stetig vergrössert, heute bauen laut IP-Suisse rund 250 Landwirte unter dem Label Zuckerrüben an. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Aktenzeichen Prämie ... ungelöst: Anhaltende Diskussion um Preise bei Labelschweinen
26.10.2020
Über 500 Produzenten fordern höhere Entschädigung für Labelschweine. Sie lancierten eine Petition zuhanden von IPS und den Abnehmern. IP-Suisse verweist daraufhin auf anstehende Verhandlungen mit Migros.
Artikel lesen
Auf dem Labelschweine-Markt ist noch keine Ruhe eingekehrt. Seit März laufen mehrheitlich hinter den Kulissen intensive Diskussionen, die auf die Übernahme der Coop-Naturafarm-Produzenten durch die IP-Suisse (IPS) zurückzuführen sind. Petition: 573 Unterschriften Im Mittelpunkt steht nach wie vor die Auseinandersetzung um die Prämie. Währen die Coop-Produzenten vor ihrer Übernahme eine fixe ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns