Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

In der Schweiz gibt es viele, aber nicht zu viele Rotmilane

Es macht den Anschein, dass der Rotmilan übermässig häufig auftritt. Der Schein trügt, obwohl die Anzahl Brutpaare in der Schweiz steigt.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Rotmilane im Aufwind: keine Gefahr für Feldhasen und Lerchen, zur Mäusebekämpfung aber besser Turmfalken fördern
19.06.2019
In der Schweiz gibt es immer mehr Rotmilane. Der Greifvogel ist zwar auffälliger, aber immer noch viel seltener als der Mäusebussard.
Artikel lesen
Sie kreisen majestätisch mit ihrem gegabelten Schwanz über Schweizer Feldern und Wäldern, ihre trillernden Rufe sind weitum hörbar. Rotmilane sind auffällig und ihre Population hierzulande wird seit Jahren grösser. Das zeigen auch die Zahlen der Vogelwarte Sempach LU. Keine Gefahr für Kleinsäuger und Bodenbrüter Massnahmen zur Förderung von Feldhasen, Lerchen und anderen Vögeln im ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns