Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Hagel zerstört Apfelernte in Australien

Apfelplantagen in Südaustralien sind von schweren Hagelschäden betroffen. Der Hagelsturm wütete vor zwei Wochen. Jetzt ist das Ausmass der Schäden ersichtlich.


Publiziert: 07.12.2018 / 08:51

Die Hauptgeschäftsführerin (CEO) der Vereinigung der Apfel- und Birnenerzeuger Südaustraliens (Apple and Pear Growers Association of South Australia, APGASA), Susie Green, gab eine Aktualisierung über den Schaden an den Erträgen, der durch den Hagelsturm vor zwei Wochen eingetreten ist, berichtet Fruchtportal.de.

Den Birnen erging es besser

Wie erwartet, sei jeder Apfelerzeuger in den Bergen betroffen. Der einzige Trost sei, dass die Birnen weitaus besser davongekommen seien, als erwartet, wobei es nur geringen Schaden in einigen Teilen gab.

Die Apfelbauern sollen nun Unterstützung bekommen heisst es weiter. Der Direktor von APAL, Jeremy Griffith, werde mit den wichtigsten Bundesmitgliedern, Beratern und dem Landwirtschaftsministerium darüber sprechen, wie weiter Unterstützung für die Erzeuger sichergestellt sowie Hilfe bei dem Anbringen von Netzen geleistet werden könne, um die zukünftige Produktion der Industrie abzusichern, berichtete APAL.

Hagelstürme sind nichts Neues

Das zweite Jahr in Folge wurden die Erzeuger in den südaustralischen Adelaide Hills (Bergkette) von schweren Hagelstürmen getroffen, gerade als sich die jungen Früchte der neuen Saison ausbildeten.

asa

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Aussergewöhnliches Weinjahr in St. Gallen
Ein Frühjahr ohne Spätfröste, ein trockener und heisser Sommer sowie eine sehr frühe Traubenreife zeichnen das Weinjahr 2018 in St. Gallen aus. Es wird eine sehr gute Weinqualität erwartet, heisst es vom Landwirtschaftlichen Zentrum SG.
Artikel lesen
Bereits anfangs September konnten bei hochsommerlichen Temperaturen die ersten weissen Trauben gelesen werden. Die weisse Hauptsorte, der Müller-Thurgau (Riesling-Silvaner) erzielte sehr gute 78° Oechsle. Die Sorte Blauburgunder (Pinot Noir) erreichte genau vorzügliche 100° Oechsle, heisst es in einer Mitteilung des Landwirtschaftlichen Zentrum SG. Erträge über dem Durchschnitt Neben diesen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!