Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Fleisch: Zahlen zu Produktion, Konsum und Handel

Welches Fleisch ist in der Schweiz am beliebtesten, wovon wird am meisten importiert und wieviele Schweizerinnen und Schweizer essen überhaupt Fleisch? Hier erfahren Sie es – und noch viel mehr.


In einer Medienmitteilung zum Fleischkonsum und der inländischen Produktion präsentiert Proviande aktuelle Zahlen zum Fleischmarkt:

  • 95 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer essen Fleisch und Fleischprodukte
  • 65 Prozent der Fleischesserinnen und Fleischesser bevorzugen Produkte aus Schweizer Produktion
  • 2019 wurden 356'666 Tonnen Fleisch in der Schweiz produziert
  • Der Schweizer Markt ist zu 80 Prozent mit Ware aus dem Inland gedeckt

Der Importanteil unterscheidet sich je nach Fleischsorte

  • 7 Prozent beim Schweinefleisch (gegenüber 2018 stiegen die Schweinefleisch-Importe um 52 Prozent). 
  • Insgesamt waren in der Schweiz 2019 182'300 Tonnen Schweinefleisch aus in- und ausländischer Produktion verfügbar. Das ist eine Abnahme um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • 17 Prozent des Rindfleisches (gesamthaft verfügbar: 97'000 Tonnen; keine Veränderung gegenüber 2018) stammten aus dem Ausland. Dabei musste wegen sinkender Schweizer Viehbestände 4 Prozent mehr Verarbeitungsfleisch importiert werden.
  • 35 Prozent des in der Schweiz verbrauchten Menge an Geflügelfleisch wurde 2019 importiert. Zwar steigt die Inlandproduktion, die Beliebtheit von Geflügelfleisch aber auch. Einfuhren gibt es vor allem von Pouletbrüsten.

Schweinefleisch ist am beliebtesten

Total wurden 2019 pro Kopf 51 Kilo Fleisch konsumiert. Das ist ein Rückgang des Konsums um 1,5 Prozent.

Statistisch gesehen isst jeder Schweizer und jede Schweizerin pro Jahr:

  • 21 Kilo Schweinefleisch
  • 14 Kilo Geflügelfleisch
  • 11 Kilo Rindfleisch
  • 2,5 Kilo Kalbfleisch
  • 1 Kilo Schaf- und Lammfleisch
  • 500 Gramm Wild
  • 310 Gramm Pferdefleisch
  • 150 Gramm Kaninchen und Hasenfleisch
  • 80 Gramm Ziegenfleisch 

  • Die gesamte zur Verfügung stehende Fleischmenge war 2019 0,4 Prozent kleiner als im Vorjahr. 
  • Rund 50 Prozent des Fleisches essen Schweizerinnen und Schweizer ausser Haus

Schweizer essen auch Fisch

Fische und Krustentiere zählen in der Statistik von Proviande zwar nicht zum «Fleisch aller Arten», sie werden aber trotzdem auch in der Schweiz verspeist:

  • 8,71 Kilo Fisch und Krustentiere ass man in der Schweiz 2019 pro Kopf
  • Davon wurden 2,2 Prozent oder 1'641 Tonnen im Inland produziert
  • 72'120 Tonnen Fische und Krustentiere wurden importiert

Alle Zahlen finden Sie in der Tabelle von Proviande.   

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wie sage ich es dem Veganer? - Argumente für Schweizer Fleisch
27.01.2020
Am Berner Junglandwirteforum zeigte ein fiktives Podiumsgespräch Argumente für den Konsum von Fleisch auf.
Artikel lesen
Wie die Nutztierhaltung im Jahr 2050 aussehen wird, führt immer wieder zu lebhaften Debatten. Andreas Wyss und Heinrich Bucher lieferten anlässlich des Berner Junglandwirteforums (siehe Artikel) in einem unterhaltsamen und fiktiven Podiumsgespräch, Argumente für den Konsum von einheimischem Fleisch und entkräfteten dabei ein paar der gängigsten, vegetarischen Mythen:  Die Produktion von Fleisch ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns