Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

EU-Agrarbudget soll auf gleichem Niveau bleiben

Beim Treffen der EU-Landwirtschaftsminister in Luxemburg sprachen sich 17 Agrarminister für einen Finanzrahmen auf bisherigem Niveau aus.


von lid
Publiziert: 16.10.2019 / 09:13

Anlässlich der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (Gap) berieten sich die EU-Landwirtschaftsminister in Luxemburg über das künftige Budget des Agrarsektors. 17 von ihnen forderten einen Finanzrahmen auf gleichem Niveau wie bisher, wie aiz.info schreibt.

"Damit es Planungssicherheit für unsere Landwirte gibt, müssen die Verhandlungen über die künftige GAP jetzt zügig vorankommen. Wir müssen die vollständige Ausfinanzierung der GAP auf bisherigem Niveau sowie eine Verwaltungsvereinfachung und eine hohe Qualität der Lebensmittelproduktion als gleichwertige Leitmotive der Reform sicherstellen", sagte Simone Schmiedtbauer, Europaabgeordnete und Agrarsprecherin der ÖVP laut aiz.info. Eine abschliessende Einigung könne jedoch nicht erzielt werden, solange der Mehrjährige Finanzrahmen 2021-2027 nicht geregelt sei.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bulgarin als neue EU-Agrarkommissarin?
Die kommende EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist daran, die neue EU-Kommission zu bilden. Weil Polen das Agrar-Ressort abgelehnt hat, beanspruchen es nun andere osteuropäische Staaten.
Artikel lesen
Polen hatte das Ressort abgelehnt, weil der polnische Kommissions-Kandidat Janusz Wojciechowski keine Erfahrung mit Landwirtschaft vorweist, wie aiz.info berichtet. Nun erheben andere osteuropäische EU-Mitglieder Anspruch auf das Agrar-Ressort. Laut aiz.info hat vor allem die bulgarische Kandidatin Mariya Gabriel gute Aussichten. Sie gehörte von 2009 bis 2014 als Europa-Abgeordnete dem ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!