Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Bei Corona-Erkrankung sollten Sie auch Ihre Katze oder Ihren Hund schützen

Erstmals wurde Covid-19 bei einer Katze in der Schweiz festgestellt. Höchstwahrscheinlich spielten Haustiere aber bei der Übertragung keine Rolle, trotzdem sollten Infizierte auch gegenüber Tieren die Hygieneregeln einhalten, so das BLV.


Es seien weltweit Einzelfälle von Covid-19 bei Hunden und Katzen bekannt, schreibt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). Für die Verbreitung des Coronavirus sei aber die Übertragung von Mensch zu Mensch ausschlaggebend und es gebe keine Hinweise darauf, dass Hunde und Katzen für Menschen ein Infektionsrisiko darstellen.

Geringes Risiko einer Ansteckung

Eine Untersuchung von Katzen auf das Coronavirus ist laut BLV im Normalfall nicht nötig. Man schätze das Risiko einer Ansteckung von Heimtieren als sehr gering ein. In den bestätigten Fällen hätten sich die Tiere wohl beim engen Kontakt mit einer infizierten Person angesteckt, heisst es weiter. 

Katzen zeigen keine oder meist milde, Hunde gar keine Krankheitssymptome. Nach einer Krankheitsphase von etwa 10 Tagen seien die Tiere vollständig genesen und würden auch keine Coronaviren mehr ausscheiden. Ist ein Haustier an Covid-19 erkrankt, sollte man den Kontakt zu ihm während 10 tagen auf das notwendige Minimum beschränken. Generell seien die Hygieneregeln einzuhalten. 

Hygieneregeln auch bei Katzen

An Covid-19 Erkrankte können über Nase und Mund grosse Virusmengen ausscheiden. Eine Übertragung des Erregers auf Katzen sei zwar selten, aber nicht auszuschliessen. Daher sollten infizierte Personen folgende Hygieneregeln befolgen:

  • Kein enger Kontakt zwischen Tier und Mensch
  • kein Ablecken des Gesichtes
  • kein Schlafen der Tiere im Bett des Besitzers
  • Hände regelmässig waschen
  • Fressnäpfe und Liegeplätze gründlich reinigen

Die ausreichende Betreuung und Pflege der Tiere muss jederzeit sichergestellt werden. Aus Tierschutzgründen wird dringend davon abgeraten, die Tiere zu waschen, desinfizieren oder ihnen Gesichtsmasken anzuziehen, schreibt das BLV. 

Hier finden Sie ein Merkblatt des BLV für die Besitzer von Hunden und Katzen betreffend Coronavirus

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Coronavirus: Keine Ansteckung durch Tiere oder Lebensmittel
13.03.2020
Bisher gibt es keine Hinweise, dass Haus- und Nutztiere oder Lebensmittel ein Ansteckungsrisiko für Menschen mit dem neuartigen Coronavirus bedeuten.
Artikel lesen
Forscher des Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald (Deutschland) untersuchen die Empfänglichkeit von Tieren gegenüber SARS-CoV-2, besser bekannt als Coronavirus. Erste Ergebnisse werden nicht vor Ende April 2020 erwartet, wie die Newsplattform Topagrar berichtet. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass Haus- oder Nutztiere ein Ansteckungsrisiko für Menschen bedeuten, so das ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns