Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Bäuerinnenporträt: Karin Stooss-Pfister will zukünftig die Betriebsbuchhaltung führen

Karin Stooss-Pfister ist eine von 60 Bäuerinnen, die frisch den Fachausweis Bäuerin bekommen haben. Am 26. Juni wäre die Übergabefeier gewesen, doch daraus wurde Corona bedingt nichts. Autorin Barbara Heiniger hat sie zu Hause besucht.


Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen

«Die Administration ist mein Fachgebiet», sagt Karin Stooss-Pfister. Die gelernte Kauffrau EFZ plant, dass sie diese auch einmal auf dem landwirtschaftlichen Betrieb übernehmen wird. 

Die Bäuerin ist auf einem Hof in Kerzers FR aufgewachsen. Als junge Frau stand bei ihr der Beruf Bäuerin nicht an erster Stelle. Das Gemüse jäten im Moos gehörte nicht zu ihren bevorzugten Beschäftigungen. Als sie Andreas Stooss heiratete, änderte sich das. Das Paar hat zwei Kinder, Malena (3) und Nick (dieses Jahr geboren). 

Die Bauern Zeitung fragt

Haben Sie nach der Ausbildung zur Bäuerin mit Fachausweis etwas geändert?

Karin Stooss-Pfister: Ich arbeite in der Küche nach einem Menüplan. Bei zwei Kindern und Teilzeitstelle bringt dies zusätzliche Zeit und verursacht weniger Food Waste. 

Sind sie wegen der Ausbildung experimentierfreudiger geworden?

Ja, beim Kochen. Wenn eine Zutat fehlt, versuche ich, diese zu ersetzen. Auch wage ich mich an Gerichte, die mir vorher zu kompliziert waren.

Haben Sie ein besonderes Erfolgserlebnis als Bäuerin?

Mein Mann schätzt es sehr, wenn ich bei betrieblichen Themen auch Gegenfragen stelle und aktiv mitdiskutiere.  

Die Karriere-Alternative

Karin Stooss-Pfister besuchte den berufsbegleitenden Kurs am Wallierhof. «Die Module waren sehr vielseitig, und ich möchte nichts von der Ausbildung missen», sagt sie mit Nachdruck. Für sie stand fest, zur Weiterbildung gehört der Abschluss Bäuerin mit Fachausweis dazu. Er ist für sie die Karriere-Alternative zum Bankwesen. Trotzdem behält sie mit einer Teilzeitstelle den Erstberuf als Standbein.

Für ihre Projektarbeit wählte die Bäuerin das Thema «Betriebsübernahme ja oder nein? – Prüfung der Übernahme des elterlichen Betriebs zusätzlich zum Bestehenden». 

Eigene Bedürfnisse pflegen

Mit Mutterkühen, Pouletmast sowie  Acker- und Gemüsebau ist der Betrieb vielseitig. «In Spitzenzeiten helfe ich gerne, z. B. bei der Rüebliernte», erzählt Karin Stooss-Pfister. 

Ihr Leben ist mit Familie, Haus, Teilzeit- und Betriebsarbeit gut ausgelastet. Trotzdem bleiben der Bäuerin freie Momente, um ihre eigenen Bedürfnisse zu pflegen. Das Hobby «Blasmusik» betreibt sie wegen der Familie momentan nicht aktiv. Wandern, Velofahren und die Natur erleben, stehen dafür aber oft auf dem Programm. Dazu kommen Treffen und Austausch mit Frauen vom Dorf oder vom Wallierhof. «Dass die Familie gesund bleibt, ist mein grosser Wunsch. Alles andere wird zur Nebensache.» Die Corona-Zeit hat Karin Stooss aufgezeigt, wie wichtig Gesundheit im Leben ist.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Abschluss Bäuerinnen: Statt einer Feier gab es den Fachausweis per Post
26.06.2020
Im landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg hätte am 26. Juni in festlichem Rahmen die Fachausweisübergabe der Bäuerinnen stattfinden sollen. Der Anlass wurde abgesagt. Erstmals schloss ein Mann als bäuerlicher Haushaltleiter ab.
Artikel lesen
Heute Freitag, 26. Juni, hätte die Fachausweisübergabe der Bäuerinnen im landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg in Salenstein TG stattfinden sollen. Normalerweise wäre dies ein festlicher Grossanlass gewesen. Es war geplant, dass über hundert Frauen, viele von ihnen wohl in der Tracht, im Beisein von Freunden und Familie den Fachausweis Bäuerin in Empfang nehmen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns