Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Agrarpolitik 2022+: Bäuerinnen fühlen sich diskriminiert

Der Bäuerinnen- und Landfrauenverband kämpft dafür, dass die Weiterbildung zur Bäuerin im Bildungssystem richtig angesiedelt wird und der Fachausweis Bäuerin weiterhin berechtigt, Direktzahlungen zu beziehen.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Agrarpolitik 2022+: Welcher Abschluss ist zukünftig direktzahlungsberechtigt?
09.01.2020
Was die neuen Ausbildungsanforderungen für den Bezug von Direktzahlungen beinhalten, ist weitgehend noch eine Blackbox. Dies sagen Petra Sieghart, Leiterin Agriprof und Ralf Keller, Verantwortlicher für den Direktzahlungskurs am landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain BL.
Artikel lesen
Der Entwurf für die Anforderungen für den Bezug von Direktzahlungen sieht vor, dass Bäuerinnen mit Fachausweis (FA), Absolventen der Grundbildung Landwirt mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder des Direktzahlungskurses zusätzlich drei betriebswirtschaftliche Module der Betriebsleiterschule besuchen müssen. Das wäre eine Verschärfung mit Inkrafttreten der Agrarpolitik 2022+ (AP ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!