Bauernzeitung | Logo | Home
Pflanzenbau
Publiziert: 15.05.2018 / 14:00
Swiss granum: Neue Sorten in der Klasse TOP für die Ernte 2019

Die Liste der empfohlenen Getreidesorten von swiss granum enthält fünf neue Sorten für die Ernte 2019: drei Winterweizen-, eine Sommerweizen- und eine Wintergerstensorte.

Die Auswahl der Sorten basiert auf den agronomischen und qualitativen Ergebnissen der offiziellen Versuche von Agroscope (Extenso) sowie – für Winterweizen und -gerste – den Anbauversuchen von swiss granum (ÖLN). Mit den Listen empfohlener Sorten (LES) von swiss granum werden Sorten empfohlen, die an unsere klimatischen Bedingungen angepasst sind und den Bedürfnissen der Produzenten, der Verarbeiter und der Verbraucher entsprechen.

Winterweizen

Die Klasse TOP enthält zwei neue Schweizer Sorten, Montalbano (begrannt) und Baretta. Diese mittel bis langen Sorten weisen ein interessantes Ertragspotenzial unter Extenso und ÖLN-Bedingungen sowie eine gute Backqualität auf. Zudem verfügen sie über ein gutes Resistenzprofil gegenüber Krankheiten, unter anderem Gelb- und Braunrost. Im Vergleich zu Montalbano ist Baretta anfälliger auf Ährenfusarium sowie Auswuchs und besitzt ein mittelmässiges Hektolitergewicht. Siala ist seit 2006 eingetragen und befindet sich zum letzten Mal auf der Liste.
Genius ist eine neue deutsche Sorte, die in der Klasse I eingetragen wurde. Sie verfügt über eine sehr gute Backqualität für diese Klasse mit einem guten Ertragspotenzial, welches im ÖLN-Anbau leicht höher ist. Ihre Resistenz gegenüber Gelb- und Braunrost ist gut. Sie ist jedoch gegenüber Septoria nodorum auf der Ähre und Ährenfusarium anfällig.
Die auf Gelb- und Braunrost sehr anfällige Futterweizensorte Papageno ist zum letzten Mal auf der Liste.

Sommerweizen

Die LES von Sommerweizen enthält neu vier Sorten, darunter die neue Schweizer Sorte Diavel. Diese Sorte der Klasse TOP ist mittel bis lang. Sie verfügt über ein höheres Ertragspotenzial als Fiorina und Digana und hat ein gutes Resistenzprofil gegenüber Krankheiten, ausser einer mittelmässigen Resistenz gegenüber Mehltau und Gelbrost. Diavel hat wie Fiorina den Vorteil, dass sie sowohl im Herbst als auch im Frühling ausgesät werden kann (Wechselweizen).

Wintergerste

Die LES von Wintergerste verzeichnet mit KWS Higgins eine neue Aufnahme. Diese sechszeilige Sorte verfügt über einen hohen Ertrag, ähnlich wie derjenige von KWS Tonic, jedoch mit einem höheren Hektolitergewicht. Ihre Standfestigkeit ist mittelmässig bis gut. Ausser einer mittelmässigen Note für Helminthosporium besitzt sie wie die anderen Sorten der Liste ein gutes Resistenzprofil gegenüber Krankheiten. Ihr Proteingehalt ist mittelmässig und ihr PUI ist tief.
Die sechszeilige Sorte Semper befindet sich zum letzten Mal auf der Liste, die zweizeilige Sorte Caravan wurde gestrichen.

Sommergerste, Roggen, Dinkel, Triticale und Hafer

Keine neue Aufnahme ist für diese Getreidearten zu verzeichnen. Um dem Bedürfnis der Erneuerung der Listen empfohlener Sorten nachzukommen, wird von Agroscope aktuell eine zweijährige Versuchsserie beim Roggen durchgeführt. Neue Sorten können somit für die Ernte 2020 aufgenommen werden.

Die Tabellen mit den empfohlenen Getreidesorten für die Ernte 2019 sind auf www.swissgranum.ch/de/sortenlisten verfügbar. Die Liste empfohlener Sorten kann bei swiss granum bestellt werden. Eine Auslieferung ist ab Mitte Juni möglich. Sie wird auch dem Versand der Datenblätter Ackerbau von Agridea sowie der Zeitschrift Agrarforschung Schweiz beigelegt.

pd

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Wie sieht die Zukunft des Pflanzenschutzes aus?

Es kehrt keine Ruhe ein in der Pflanzenschutzmittel-Debatte. Und das wird es auch nicht zukünftig, waren sich die referierenden Agrarforscher an der heutigen Herbsttagung der Schweizerischen Gesellschaft für Phytomedizin (SGP) einig, welche im Gebäude der Omya in Oftringen AG stattfand. Daher ist die zentrale Frage von Bedeutung: «Wie schützen wir unsere Kulturen in der Zukunft?»
13.09.2018

Schweizer Haselnüsse bleiben Rarität

In der Schweiz ist der Haselnussanbau eine Nische. Die grösste Produktion realisiert mit rund 1000 Bäumen die St.Galler Saatzuchtgenossenschaft. Die Fläche wir jährlich um rund 100 Pflanzen erweitert.
08.09.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.