Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz,GemüseFrüchte
Publiziert: 04.10.2017 / 08:11
Video: Kaum Mostäpfel in der Zentralschweiz

Die Frostschäden wirken sich auch auf das Mostobst aus. Bei Birnen gibt es in der Zentralschweiz fast eine Normalernte, Äpfel wurden aber bisher wenig abgeliefert.

 

Schweizweit wird mit der Hälfte einer durchschnittlichen Ernte an Mostäpfeln gerechnet, bei den Mostbirnen mit rund 80 Prozent einer Normalernte. Nicht so in der Zentralschweiz, wie eine Umfrage bei mehreren Mostereien zeigt. Bisher wurden nämlich hier sehr wenig Mostäpfel angeliefert. Bei Birnen, welche in der Region eher traditionell sind, scheinen die Frostschäden aber wesentlich geringer. Dies zeigte auch ein Augenschein bei der Mosterei Muff in Römerswil.

Für die schweizweite Versorgung des Marktes an Obstsäften dürften die Auswirkungen der Forstschäden von Ende April allerdings gering sein, wie Branchenleader Ramseier erklärt. Allerdings müssten sämtliche Marktreserven an Konzentraten aufgebraucht werden. Importe von Konzentrat oder von Mostobst seien allerdings aktuell kein Thema, sagt Jürg Emmenegger von der Ramseier AG in Sursee.         

js

Ausführlicher Bericht in der BauernZeitung vom Freitag, 6. Oktober.

 

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Deutlich mehr Äpfel an Lager

Das trocken-warme Wetter 2018 hat der Obstbranche eine Grossernte beschert. Die Apfellager sind deshalb deutlich voller als im Vorjahr, das stark vom Frost geprägt war.
10.11.2018

Noch knapp 40'000 Tonnen Äpfel an Lager

Per Ende Februar waren noch 39'827 Tonnen Äpfel an Lager. Bei den Birnen sind es noch 1'865 Tonnen.
03.03.2016

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.