Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Was wissen die Chlausesler aus Oberägeri im Kanton Zug über den Samichlaus?

Die Chlausesler der Mitteldorfbergrotte aus Oberägeri testen Ihr Wissen über den Samichlaus in einem Quiz. Die Lösungen finden Sie im Steckbrief des St. Nikolaus.


Steckbrief des St. Nikolaus

Name: Nikolaus von Myra

Spitznamen: Samichlaus, St. Nikolaus

Geburtsort: Myra in der heutigen Türkei, damals Teil des Römischen Reiches

Geburtsdatum: Irgendwann zwischen 270 und 286 nach Christus

Beruf: Bischof, ehrenamtlich verteilte er sein geerbtes Vermögen an die Armen. Der Legende nach hat er auch Fischer und Kinder vor dem Ertrinken gerettet, Korn vermehrt, ein entführtes Kind und drei mittellose Töchter vor einem schweren Schicksal bewahrt.

Lieblingsfarben: Das wissen wir nicht. Manche denken es waren rot und weiss. Allerdings hat erst der Deutsch-Amerikaner Thomas Nast im 19. Jahrhundert den Samichlaus im rot-weissen Gewand gemalt. Coca-Cola übernahm diese Darstellung und machte sie populär. Der Trend schwappte schliesslich nach Europa über. Heute sind die meisten Nikoläuse und Weihnachtsmänner auch bei uns rot-weiss gekleidet.

Lieblingstier: Auch das wissen wir nicht. Vielleicht war es der Esel. Diese Tiere waren auch schon zu Lebzeiten von Nikolaus von Myra als Lastenträger im Einsatz.

Bester Freund: Heute trifft man St. Nikolaus meistens zusammen mit dem Schmutzli an. Dieser verkörpert das Böse und ist Vertreter der Hölle. Er bestraft die bösen Kinder, aber verteilt auch die Geschenke. Der Samichlaus und der Schmutzli ergänzen sich gut, auch wenn sie vielleicht nicht immer einer Meinung sind. Ausserdem mag der St. Nikolaus Kinder sehr gerne.

Besondere Kennzeichen: Als Bischof trägt er einen Bischofshut namens Mitra und hat einen Hirtenstab dabei. Zudem trägt er ein goldenes Buch mit sich. Meist spricht er mit tiefer, ruhiger Stimme.

Hobbys: In Oberägeri vermutet man, dass er gerne Lebkuchen bäckt und Nuss- und Mandarinenbaumplantagen im Wald hat, um die er sich kümmert

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Der Samichlaus kommt
06.12.2019
Oberägeri ZG hat sich während dieser Woche ganz dem Chlausen, oder wie man hier auch sagt, dem Chlauseslen verschrieben.
Artikel lesen
An den Abenden vor dem sechsten Dezember ziehen Chläuse, Schmutzlis, Esel, Trychler, Geiselchlöpfer, Iffelenträger und Örgeler durch das Dorf und klopfen an jede Tür. Mitten im Geschehen ist der Bauernsohn, Student und Samichlaus Dario Dittli. Goldene Bücher und schwarze Gesichter Die Vorbereitungen für den Abend sind schon in vollem Gange. Goldene Bücher werden vorbereitet, 56 junge Männer ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns