Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Was beim neugeborenen Kalb gilt

Diese Vorschriften gelten bei der Einzelhaltung von Kälbern in Iglus.


Publiziert: 04.05.2019 / 11:26

In den ersten drei Lebens-wochen empfiehlt sich die Einzelhaltung der Kälber in Iglus, die auf einer planbefestigten Fläche stehen, mit reichlich Stroh eingestreut sind und einen Auslauf haben.

Bei Iglus gelten folgende Vorschriften:

  • Kälber in Einzelhaltung müssen Sichtkontakt zu Artgenossen haben.
  • Sauberes Wasser muss ab dem ersten Lebenstag zur Verfügung stehen, und zwar aus einer offenen Schale oder einem Eimer (kein Nuckel).
  • Spätestens ab der zweiten Lebenswoche muss dem Kalb rohfaserreiches, strukturiertes Futter (z.B. Heu, Ganzpflanzenmaiswürfel) angeboten werden. Auch Silagen können verfüttert werden, wenn sie qualitativ überdurchschnittlich sind.
  • Kälberhütten für ein einzelnes Kalb müssen mindestens so breit sein, dass sich das Kalb ungehindert darin drehen kann.
  • Kälber, die einzeln in Hütten gehalten werden, müssen dauernd Zugang zu einem Gehege im Freien haben.
Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Damit man ruhig schlafen kann
04.05.2019
Nicht immer ist alles einwandfrei, wenn der ÖLN-Kontrolleur vor der Türe steht. Dabei gibt es klare Regeln bei Ausnahmefällen.
Artikel lesen
Wohl niemand hat die Tierschutz- und ÖLN-Kontrollen auf seinem Betrieb so richtig gerne. Schlaflose Nächte sind dabei vorprogrammiert. Habe ich die Vorschriften eingehalten? Waren die Tiere genügend draussen? Hat das neugeborene Kalb Wasser zur Verfügung? Erleichterung trifft ein, wenn jeweils der Kontrolleur zufrieden und ohne Beanstandungen den Hof wieder verlässt. Die Praxis sieht anders ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!