Am Anfang sei es schwierig gewesen, Aufzuchtkälber zu finden. Zuerst meldeten sich Betriebsleiter aus der Umgebung. Aber durch Mund-zu-Mund-Propaganda hätte sich die Qualität herumgesprochen. «Wenn man es recht macht, melden sich die Betriebe von allein», sagt Monika Graf. Nando halte die Kälber, als wären es seine eigenen. Gleichzeitig erfülle es ihn, wenn er die Rinder gut und kräftig und vor allem tragend…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 13.– monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.