Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

"Tier im Fokus" wirft Bauer im Zürcher Oberland Tierquälerei vor

Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen Bauern im Zürcher Oberland ein Verfahren eröffnet. Er soll seine Tiere gequält haben.


Publiziert: 07.08.2019 / 12:19

Die Tierschutzorganisation Tier im Fokus wirft einem Bauer aus dem Zürcher Oberland vor, seine Mutterkühe zu vernachlässigen, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Verdeckte Aufnahmen zeigen Dreck im Stall

Verdeckte Aufnahmen aus dem Juni 2019 der Organisation zeigen, dass der Stall sehr verdreckt ist. "Der Stall ist stark verschmutzt und wurde offenbar lange nicht mehr ausgemistet", so TIF-Präsident Tobias Sennhauser. Es würde jeweils minimal eingestreut, ohne aber den angehäuften Mist zu entfernen.

Verfahren gegen den Tierhalter im Gange

Aufgrund der Aufnahmen hat TIF bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Tierquälerei eingereicht. Denn, wenn man nicht für die Pflege eines Tieres sorge, bestehe gemäss Schweizer Tierschutzgesetz eine Tierquälerei (Art. 26. Abs. 1 TSchG). Bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich bestätigt man gegenüber dem Newsportal Watson, dass die Strafanzeige eingegangen ist. Ein Verfahren sei eröffnet worden und es gelte die Unschuldsvermutung.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Neuer Fokus bei Tier im Fokus
Die Tierrechtsorganisation Tier im Fokus (TIF) fordert von der AP 22+ eine Umverteilung der Subventionen: weg von den Tieren hin zu den Menschen.
Artikel lesen
Der Verein Tier im Fokus kritisiert die Subventionen, die artgerechten Umgang mit Tieren belohnen. Darunter die Gelder für silagefreie und verkäste Milch oder die Tierwohlprogramme BTS und Raus, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt. Unerwünschtes Verhalten bestrafen Die Programme würden zwar den Anschein machen, durch Belohnung von vorbildlicher Tierhaltung in die richtige Richtung zu ...
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
12.08.2019 - 20.08.2019

Wochenabstimmungen

Wie oft ärgert Ihr euch beim Nähen?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!