Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Tanzen und singen für zu Hause – hier gibts passende Musik und Liedtexte

Momentan herrscht Corona-bedingt ein Sing- und Tanzverbot im öffentlichen Raum. Das trifft Chöre und Volkstanzgruppen besonders hart. Da wäre es doch schön, wenigstens zu Hause mit der Familie zu singen oder in der warmen Stube das Tanzbein zu schwingen.


Wem die Liedtexte oder Tanzschritte ausgehen, für den gibt es auf der Website der Schweizerischen Trachtenvereinigung (STV) Hilfe. Seit Anfang Jahr kann man dort nämlich mit ein paar Klicks im Shop Tanzbeschriebe in Form von downloadbaren PDFs käuflich erwerben. (Diejenigen aus der STV-Serie sind sogar kostenlos.) Via Suchfunktion findet man einen Tanz per Titel, nach Art oder nach Region. Mittels einfacher Zeichen wie Pfeilen für die Richtung und  ein auf den Kopfgestelltes V für Bursche und ein ebenfalls umgekehrtes U für Mädchen erfährt man, wie es geht. 

Die passende Musik dazu

Natürlich kann man auch gleich noch das entsprechende Musikfile dazu kaufen und ebenfalls herunterladen. Einige der Tänze findet man sogar als Video. Das macht es gleich noch etwas einfacher, einen neuen Tanz zu lernen.

Tracht aus dem Schrank und los

Wer lieber singt, findet einen fast unendlichen Fundus in der Volksliedsammlung des STV. Dort kann man ein Lied mit Noten und Text als kostenloses PDF herunterladen. Nun braucht man eigentlich nur noch seine Tracht aus dem Schrank zu holen, und für die eigene folkloristische Unter­haltung zu Hause wäre gesorgt. 

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 25.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Analyse: Den Mut haben, bald wieder zu singen und zu tanzen
26.10.2020
Die Angst vor der Corona-Pandemie hindert uns daran, Feste zu feiern, zu singen und zu tanzen. Dies bedeutet auch eine Gefahr für die Schweizer Volkskultur. Redaktorin Simone Barth findet, man solle trotz allem für die Zukunft planen.
Artikel lesen
Ein Patient ging zum Arzt und beklagte, dass Angst sein Leben beherrsche. «Sie raubt mir alle Freude», so der Patient. Der Arzt erzählte dem Patienten daraufhin eine Geschichte: «Hier in meiner Praxis lebt eine Maus, die an meinen Büchern knabbert. Mache ich zu viel Aufhebens darum, wird sie sich vor mir verstecken und ich werde nichts anderes mehr tun, als sie zu jagen. Stattdessen habe ich meine ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns