Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Studie: Klimawandel führt bei Bäumen zu früherem Laubfall

Die durch den Klimawandel wärmeren Temperaturen verlängern die Vegetationsperiode von Bäumen nur bedingt. Das heisst, sie nehmen auch nicht so viel mehr CO2 auf, als bisher.


Was genau für das Verfärben der Blätter und den anschliessenden Laubfall bei Bäumen verantwortlich ist, war lange unklar, wie die ETH Zürich mitteilt. Eine Studie zeigt nun, dass der Zeitpunkt dafür von der Photosyntheseleistung durchs Jahr bestimmt wird. Der Blattaustrieb im Frühling, die CO2-Konzentration, Regen und die Temperatur haben nur indirekt (über die Photosynthese) einen Einfluss.

Andere Faktoren werden limitierend

Das Phänomen wird limitierte CO2-Senke genannt: Für die Menge CO2, die eine Pflanze während der Vegetationszeit aufnehmen kann, wirken Bodennährstoffe wie z. B. Stickstoff limitierend. Auch wenn es also im Herbst noch länger von der Temperatur her möglich wäre, per Photosynthese CO2 zu binden, stoppt die Pflanzliche Zuckerproduktion wegen Nährstoffmangels.

Sobald die maximale CO2-Menge aufgenommen und umgewandelt worden ist, setzt die Blattalterung ein. Bei Getreiden ist dieser Mechanismus schon lange bekannt, heisst es weiter. Offenbar ist er auch bei Laubbäumen am Werk.

Mehr Photosynthese lässt die Blätter früher fallen

Mit Experimenten, Modellen und Langzeitdaten konnten die Forschenden zeigen, dass eine erhöhte Photosyntheserate in einem warmen Frühling und während dem Sommer die Blattalterung bei Laubbäumen verfrühte. Bei einer um 10 Prozent erhöhten Aktivität fiel das Laub 8 Tage früher. 

Die Blätter altern früher als heute

Diese neuen Erkenntnisse kehren die bisherigen Vorhersagen um: Ausgehend von den neuen Daten muss angenommen werden, dass die Blätter von Laubbäumen im Lauf des Jahrhunderts um 3 bis 6 Tage früher als heute zu altern beginnen. Zuvor ging man davon aus, der Termin würde sich zwei bis drei Wochen verzögern.

CO2-Aufnahme steigt weniger stark an, als erwartet

Somit wird auch die Vegetationszeit der Bäume als Ganzes zwei bis drei Mal weniger stark durch den Klimawandel verlängert, als angenommen. Sie wäre aber am Ende dieses Jahrhunderts immer noch 8 bis 12 Tage länger als heute, denn der Blattaustrieb setzt früher ein. «Die CO2-​Aufnahme wird mit steigenden Temperaturen wahrscheinlich weniger stark ansteigen, als ältere Modelle voraussagten», schliessen die Autoren aus ihren Ergebnissen.   

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Klimaschutz-Projekt: Bank will «Klimasünden reinwaschen»
11.02.2020
Durch Humusaufbau kann die Landwirtschaft schädliche Emissionen kompensieren. Eine Bank ist auf ein regionales Projekt aufgesprungen. Der Projektablauf und die Teilnahmebedingungen sind dem Artikel zu entnehmen.
Artikel lesen
Die Tatsachen sind bekannt. Im Durchschnitt ist der CO2-Ausstoss jedes Einwohners in der Schweiz dreimal so gross wie das, was für den Planeten erträglich ist. In diesem Zusammenhang kommen Begriffe wie Klimaneutralität und Klimakompensation aufs Tapet. Entschädigung, Gegenleistung oder Wiedergutmachung könnte sich das Ganze auch nennen. Lukas Kilcher, Leiter Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft, ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns