Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Strickhof: Erweiterung der Forschungsstation Früebüel ist abgeschlossen

Der AgroVet-Strickhof verfügt neu über 4 moderne Forschungs- und Bildungsstandorte: Der Umbau und die Erweiterung der Forschungsstation Früebüel im Kanton Zug sind abgeschlossen.


Die landwirtschaftliche Bildungs- und Forschungsplattform AgroVet-Strickhof hat in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich in den vergangenen zwei Jahren Stallungen, Betriebsgebäude und Gehege umgebaut und erweitert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die neuen Einrichtungen auf dem Früebüel werden für die Forschung an Aufzuchtrindern, Mutterkühen, Schafen und Damwild genutzt. Bewirtschaftet wird der erweiterte AgroVet-Strickhof-Standort vom Kooperationspartner Strickhof.

Guter Standort für Alpenforschung

Das Früebüel biete sich dabei aufgrund seiner Höhenlage auf 1000 m.ü.M an, um spezifische Fragestellungen im Zusammenhang mit Betrieben im Voralpen- und Berggebiet (Maiensäss) zu bearbeiten, heisst es weiter.

Forschen werden am Früebüel in erster Linie die Kooperationspartner von AgroVet-Strickhof, insbesondere die ETH-Professuren aus den Tierwissenschaften, der Pflanzenökologie und den Graslandwissenschaften.

Eröffnung wird 2021 gefeiert

Der Standort soll 2021 im Rahmen eines Tages der offenen Tür eingeweiht werden. Wegen der Corona-Krise konnten die Feierlichkeiten nicht dieses Jahr durchgeführt werden.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Eine Herde von stillen OB-Schafferinnen ist im Aufbau
05.06.2020
Im August 2017 kündigte Agrovet-Strickhof an, eine ungefähr 60-köpfige Forschungsherde mit OB-Kühen aufzubauen. Gegenwärtig leben 24 OB-Tiere in den Stallungen des Strickhofs. Fünf von ihnen befinden sich bereits in der Laktation und sind in die Forschungsherde integriert.
Artikel lesen
Rotgefleckt, schwarzgefleckt und braun: Die Forschungsherde des Strickhofs auf der einen Seite der Fütterungsachse des Milchviehstalls von Agrovet-Strickhof in Lindau gibt ein buntes Bild ab. Das soll sich ändern: «In drei Jahren wird hier Braun die dominierende Farbe sein», sagt Matthias Schick von der Bereichsleitung Tierhaltung und Milchwirtschaft des Strickhofs. Dominieren soll aber nicht das ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns