Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Spargel: Die schlanke Grüne

Das typische Frühlingsgemüse Grünspargel wird von seinen Schweizer Fans jeweils ungeduldig erwartet. Nach einem knappen Angebot über Ostern kann sie jetzt richtig genossen werden.


von lid
Publiziert: 05.05.2019 / 09:50

Im Gegensatz zur weissen Spargel wächst die Grünspargel über der Erde und erhält ihre Farbe, weil sie mit der Sonne agiert und Fotosynthese macht. Die Spargelpflanze gehört zur Familie der Liliengewächse, wie Zwiebeln, Schnittlauch, Knoblauch und Lauch.

Königlicher Gaumenschmaus

Sie stammt wahrscheinlich aus dem Mittelmeerraum und wurde schon von den alten Ägyptern und Griechen als "Aspharagus" genossen. Man vermutet, dass die Spargel mit den Römern nach Europa kam. Im Mittelalter wurde die Spargel von Klöstern als Heilpflanze verwendet. Der Sonnenkönig Ludwig XIV, so sagt man, liebte die Spargel so sehr dass er verlangte, sie das ganze Jahr hindurch geniessen zu können. Daraufhin entwickelte der königliche Gärtner Jean de La Quintinie ein geschütztes Anbausystem, das eine ganzjährige Ernte erlaubte. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderrts konnten nur reiche Gartenliebhaber dieses raffinierte und sehr teure Gemüse anbauen. 

Die Ernte

Die ersten Spargeln können erst nach dem dritten Anbaujahr geerntet werden. Es empfiehlt sich trotzdem, noch ein weiteres Jahr zu warten. Die Erntezeit ist ab Ende April bis Mitte Juni und wird möglichst kurz gehalten, damit die Pflanze nicht vollständig erschöpft wird. Sobald die Spargeln eine Länge von 20 cm erreicht haben, werden sie mit einem Messer bodennah abgeschnitten.

Je wärmer desto besser

Am liebsten mögen die SpargelnTemperaturen zwischen 20 und 29°C, sie wachsen abre ab 10°C. Bei etwa 13°C wächst der Trieb 2 bis 3 cm täglich, bei 17°C sind 5 cm Wachstum zu erwarten.

Spargel-Schinken-Rollen

Für 4 Personen

Zutaten

  • Blätterteig – 500 Gramm
  • Grünspargel aus der Schweiz – 1 kg
  • Bauernschinken, feine Tranchen – 8 Tranchen
  • Senf, mild – wenig
  • Saucenrahm – 1 Becher
  • Kräuterfrischkäse – 150 Gramm
  • Muskatnuss – 1 Prise
  • Pfeffer – wenig
  • Eiweiss – 1 Stück
  • Eigelb – 1 Stück
  • Wasser – 1 EL

Zubereitung

  1. Die untere Hälfte des Grünspargels schälen, die Stangen etwa 3 cm kürzen.
    Über Dampf 5 Minuten garen, unter kaltem Wasser abschrecken.
  2. Für die Sauce alle Zutaten verrühren.
  3. Den Blätterteig 2 mm dick ausrollen, von der Arbeitsfläche lösen.
    8 Quadrate von 15 cm Seitenlänge schneiden.
  4. Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  5. Die Schinkenscheiben auf einer Seite mit Senf bestreichen, in die Mitte einen Esslöffel Sauce geben, je 3 bis 4 Grünspargel, eventuell quer halbiert, darauf legen, einen weiteren Esslöffel der Sauce in die Mitte geben, mit dem Schinken umwickeln, Schinkenrollen diagonal auf die Teigstücke legen, die Teigränder mit dem leicht verquirlten Eiweiss bepinseln. Die quer zur Rolle liegenden Teigecken darüber schlagen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das Eigelb mit dem Wasser verrühren, die Rollen damit bepinseln.
  6. Das Backblech in der Mitte in den Backofen schieben, die Blätterteigrollen bei
    220 °C 20 Minuten backen.

Autor/Quelle: Aargauer Landfrauenverband / Fona Verlag

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Flusseis in Alaska bricht zum frühesten Zeitpunkt seit 100 Jahren
05.05.2019
Das Eis auf einem Fluss im US-Bundesstaat Alaska ist in diesem Jahr früher aufgebrochen als je zuvor in den vergangenen 100 Jahren. Die Einwohner des Dorfes Nenana westlich der Stadt Fairbanks veranstalten jedes Jahr eine Lotterie mit Vorhersagen für das Brechen der Eisdecke auf dem Fluss Tanana.
Artikel lesen
Eine Frau aus Alaskas grösster Stadt Anchorage gab den Zeitpunkt in diesem Jahr auf die Minute genau an - und gewann 311'000 Dollar, wie die Veranstalter mitteilten. Für den Wettstreit lassen die Organisatoren ein hölzernes Dreibein auf dem Fluss einfrieren. Über ein Seil ist es mit einer Turmuhr verbunden. Sobald bei Tauwetter das Eisstück mit dem Dreibein wegschwimmt, bleibt die Uhr stehen - in ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!