Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Proviande beschliesst den Kälbermarkt zu entlasten und lagert Kalbfleisch ein

Mit der Einlagerungsaktion soll einerseits der Preiszerfall gestoppt und andererseits der Stau mit ausgemästeten Kälbern aufgelöst werden.


Aufgrund der Restaurantschliessungen hatten sich in den vergangenen Wochen die ausgemästeten Kälber in den Ställen gestaut. Es zeigte sich einmal mehr, in der Schweiz wird Kalbfleisch in erster Linie im Restaurant gegessen. Fällt dieser Kanal weg, stauen sich die Kälber. Entsprechend sanken die Preise für schwere Kälber aber auch die Tränker für die Kälbermast verloren.

Keine Mengenbegrenzung beschlossen

Am Freitag hat die Proviande nun eine Einlagerungsaktion für Kalbfleisch beschlossen. Diese dauert vom 27. Januar bis 5. März und hat keine Mengenbegrenzung. Begrüsst wird die Einlagerungsaktion vom Schweizer Kälbermästerverband (SKMV). Dieser schreibt in einer Medienmitteilung: «Die Kälbermäster haben aufgrund des Preiszerfalls seit dem 14. Dezember mehr als eine Million Franken pro Woche verloren». Der SKMV habe deshalb bereits letzte Woche gefordert, dass man endlich von der Proviande Einlagerungen beschliesse. Dies, damit nun die schweren Kälber, die bisher nicht geschlachtet werden konnten, geschlachtet würden, und zweitens, damit der Preiszerfall endlich gestoppt werde.

Nicht mit dem Feuer spielen

Der SKMV begrüsst deshalb den Entscheid der Proviande, die Einlagerung nun freizugeben. Somit stehen drei Millionen Franken Bundesgelder für diese Aktion zu Verfügung. Der SKMV bittet die Verarbeiter bei der Marktentlastung mitzumachen: «Der SKMV fordert nun vor allem die grossen Akteure auf, sich aktiv an der Einlagerung zu beteiligen und nicht mit dem Feuer zu spielen und den Preis noch weiter sinken zu lassen».

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
SKMV: Zusammenarbeit mit Lidl zum Verkauf von Schweizer Kalbfleisch
09.06.2020
Um den Nachfrageeinbruch der Gastronomie beim Kalbfleisch abzufedern, arbeitet der Schweizer Kälbermäster-Verband SKMV mit Lidl zusammen.
Artikel lesen
Man habe sich in der schwierigen Corona-Zeit für die Kälbermäster eingesetzt und könne nun einige Erfolge verzeichnen, teilt der Schweizer Kälbermäster-Verband SKMV mit. Es seien grosse Mengen Kalbfleisch nach der Schliessung der Gastronomie-Betriebe eingelagert worden, die nun verkauft werden – möglichst ohne den Markt noch weiter zu belasten.  Aktionen und Sortimentserweiterungen In Lidl ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns