Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Produktionspool Ölsaaten: Verarbeiter können sich anmelden

Dank dem Produktionspool soll die Selbstversorgung der Schweiz mit Ölsaaten und eine vielfältige Kulturlandschaft gefördert werden. Teilnehmende erhalten einen Stützbeitrag. Jetzt ist die Anmeldung für die Verarbeitung der Ernte 2020 geöffnet.


Publiziert: 29.03.2019 / 16:11

Am Pool beteiligen sich sowohl Verarbeiter als auch Produzenten finanziell. Die Höhe der Stützbeiträge für die Ernte 2020 von Raps, Sonnenblumen und Soja wird im Herbst 2019 aufgrund der gemeldeten Mengen und der Marktsituation festgelegt.

Ein Vertrag ist nötig

Verarbeiter müssen einen Vertrag unterzeichnen, um am Produktionspool Ölsaaten teilnehmen zu können. Interessierte können sich bis am 26. April beim Schweizerischen Getreideproduzentenverband (SGPV) anmelden. Dabei ist die voraussichtliche Verarbeitungsmenge für die Ernte 2020 anzugeben.

Anmeldung

Die Unterlagen für die Anmeldung und das Reglement des Produktionspools sind online verfügbar. Man kann sie auch beim SGPV anfordern. Nach der Anmeldung werden Verarbeiter kontaktiert, um den Vertrag zu besprechen.

jsc

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Mehr Bio-Ölsaaten
In den letzten 10 Jahren hat sich die Anbaufläche bei den Bio-Ölsaaten verdoppelt.
Artikel lesen
Bio-Raps ist auf dem Vormarsch: In den letzten drei Jahren nahm die entsprechende Anbaufläche im Durchschnitt jährlich um 32,4 Prozent zu; im Jahr 2016 hat sie eine Fläche von 303 Hektaren erreicht, was nahezu eine Verdopplung gegenüber dem Jahr 2014 ist (160 ha), schreibt das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) im neusten Marktbericht. Im Bereich ÖLN bzw. konventioneller Landwirtschaft sind die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!