Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Österreich stellt sich gegen Abkommen mit Mercosur

Bereits über 20 Jahre dauern die Verhandlungen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten über die Errichtung einer Freihandelszone an. Doch Österreich bleibt beim Nein.


Bereits 1999 wurden Verhandlungen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) zur Errichtung einer Freihandelszone aufgenommen, schreibt die österreichische Nachrichtenagentur aiz.info. Das Ziel ist eine weitgehende Abschaffung von Zöllen für Lebensmittel wie auch für industrielle Güter. Das Abkommen zur Zusammenarbeit muss jedoch vom EU-Parlament sowie den Parlamenten der EU-Mitgliedstaaten noch ratifiziert werden.

Niedrigere Umweltschutzauflagen

Ein grosses Problem stellen dabei die niedrigeren Tier-, Pflanzen- und Umweltschutzauflagen dar, unter denen die Mercosur-Staaten arbeiten. Dies führt in diesen Ländern zu sehr tiefen Produktionskosten. Deshalb hat die EU-Kommission jetzt eine Nachhaltigkeitsfolgenabschätzung zum Freihandelsabkommen mit Mercosur abgegeben, damit jeder Mitgliedstaat die Möglichkeit hat, dazu Stellung zu beziehen. Der österreichischen Bundesministerin Elisabeth Köstinger ist die Studie klar zu wenig aussagekräftig. Sie beruhe zudem teilweise auf veralteten Angaben, weshalb sie das Nein zum Abkommen mit Mercosur erneut unterstreicht.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bauernverband veröffentlicht Mercosur-Bericht
18.06.2018
Der Schweizer Bauernverband (SBV) ist der Meinung, dass ein akzeptables Freihandelsabkommen mit Mercosur möglich ist. Voraussetzung sei, dass die Interessen der Landwirtschaft berücksichtigt und die roten Linien bei sensiblen Produkten eingehalten würden.
Artikel lesen
Der Bericht zeige, dass die Mercosur-Staaten derzeit wenig Interesse an Schweizer Produkten hätten, schreibt der Verband in einer Medienmitteilung. Zudem produzierten die Länder nicht nur sehr günstiges Fleisch, sondern auch andere Agrarprodukte, die 1:1 in Konkurrenz mit der Schweizer Landwirtschaft stünden. Um den Inlandanteil bei Lebensmitteln zu halten, ist nach Ansicht des SBV eine ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns