Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Niedermuhlern Bern: Hanfbauer und Hanfdiebe gehen sich brutal an

Auf einem Bauernhof in Niedermuhlern BE kam es im Oktober 2016 zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einem Hanfbauern und Hanfdieben. Der Bauer wurde nun verurteilt.


Publiziert: 27.09.2019 / 11:09

Der Landwirt und ein Kollege bewachten in jener Nacht im Oktober 2016 auf dem Hanffeld in Niedermuhlen die Pflanzen, als sie plötzlich Hanfdiebe entdeckten. Mehrere Eindringlinge versuchten Hanf vom Feld zu ernten, wie die Berner Zeitung berichtet

Mit Schrot gegen Mistgabel

Der Bauer und sein Kollege verfolgten einen der Diebe und schossen mit Gumischrot auf ihn. Auch mit einem Baseballschläger prügelten sie auf ihn ein. Schliesslich fesselten sie ihn und sperrten ihn zwei Stunden in einen Rübenkeller. Die Begleiter des Diebes wollten ihm zu Hilfe eilen. Da kam es zum erneuten Händel. Worauf einer der unbekannten Diebe den Landwirten mit einer Mistgabel in die Hand stach. Nun wechselte dieser von Gummischrott auf Bleischrot und schoss in Richtung der Gruppe, wie die Zeitung weiter berichtet. Drei Wochen später erst erfuhr die Polizei von dem Vorfall. Beide Parteien wollten wohl nicht, dass das Ganze ans Licht kommt.

32 Monate Haft und 5'000 Franken Genugtuung

Das Regionalgericht Bern Mittelland hat nun den Landwirten zu einer Haftstrafe von 32 Monaten wegen Freiheitsberaubung, einfacher Körperverletzung, Nötigung und Widerhandlungen gegen das Betäubungsgesetz verurteilt. Davon sind 12 Monate unbedingt. Der Kollege des Landwirten wurde zu 12 Monaten Haft verurteilt. Zudem müssen beide den Hanfdieben 5'000 Franken Genugtuung bezahlen.

Hanf nur für die Schweine angebaut

Der Landwirt war bereits Vorbestraft für illegalen Hanfanbau im Jahr 2015. Vor Gericht gab er an, dass er das Hanf nur für seine Schweine angebaut habe. Er sei ihm nicht bewusst gewesen, dass die Pflanzen bis zu zehn Prozent THC enthielten. Der Grenzwert liegt hingegen bei ein Prozent. Das Gericht wollte ihm die Aussage nicht recht glauben. Jedoch muss er seine bedingte Vorstrafe nun doch nur teilweise absitzen. Das Gericht attestiert, es habe ein Umdenken beim Angeklagten statt gefunden. Dieser würde in Zukunft die Finger vom Hanf lassen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
AlpenPionier bringt Hanf zurück auf Schweizer Teller
01.08.2019
Das Bündner Jungunternehmen hat Hanf als Lebensmittel neu entdeckt und setzt sich dafür ein, dass Hanf als direktzahlungsberechtigte Kultur anerkannt wird.
Artikel lesen
Haben Sie Hanf schon einmal in Verbindung mit Lebensmitteln gebracht? Wahrscheinlich geht es Ihnen wie mir und viele  werden die Frage mit Nein beantworten. Auch Emanuel Schütt kam erst vor fünf Jahren mit einem hanfigen Lebensmittel in Kontakt. Ein Kollege brachte Hanföl aus Slowenien mit. Emanuel Schütt, Adrian Hirt und Carlo Weber waren der Meinung, dass man auch Schweizer Hanföl produzieren ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!