Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Neu: TVD-Pflicht für Schafe und Ziegen

Ab 2020 müssen alle Bewegungen von Schafen und Ziegen in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) festgehalten werden. Zwei Ohrmarken pro Tier werden ebenfalls obligatorisch.


Publiziert: 16.05.2019 / 11:42

Heute wurden Umstellungen in der Schaf- und Ziegenhaltung vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) angekündigt. Ab dem 1. Januar 2020 müssen alle neugeborenen Tiere bis spätestens 30 Tage nach der Geburt in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) erfasst werden. Auch sollen zukünftig alle Tiere mit zwei Ohrmarken versehen werden. Bei den Schafen wird mindestens eine elektronische Ohrmarke zwingend sein.

Nicht von heute auf morgen

Vor dem Starttermin geborene Tiere müssen nicht sofort registriert werden, lässt das BLV wissen. Für diese Tiere werde den Tierhaltern bis zum ersten Verstellen oder bis Ende 2020 eine Übergangsfrist gewährt. Auch sei die Nachmarkierung der zweiten Ohrmarke bei Schafen noch bis Ende 2022 möglich. Ziegen müssen erst ab dem 1. Januar 2023 mit einer zweiten Ohrmarke gekennzeichnet werden. Die Änderungen beinhalten auch Beiträge an die Schaf- und Ziegenhaltenden für jede registrierte Geburt. Nicht oder falsch gemachte Meldungen werden mit einer Gebühr bestraft, jedoch erst ein Jahr nach Einführung der TVD-Pflicht.

Für einen reibungslosen Start

Praxistauglich solle die Melde- und Markierungspflicht sein, betont das BLV. Aus diesem Grund werde sich unter der Leitung des BLV eine Begleitgruppe um Fragen rund um die Umstellung kümmern. Die Begleitgruppe besteht aus dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), der Betreiberin der TVD-Registrierung Identitas AG, Kantonstierärzten und anderen betroffenen Organisationen. Ab Mitte August werden die Schaf- und Ziegenhaltenden per Post oder per Mail über die Änderungen unterrichtet, schreibt das BLV. 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (1)
Walter Betschart am 17.05 2019 um 19:00
Diese Bürotäter verschandeln das Gesicht von Ziegen und Schafen. Eine Ohrmarke reicht ganz sicher. Ich schlage vor, dass diejenigen, welche so einen Käse beschliessen, auch mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. Somit kann man diese Komiker auch in einer Datei erfassen.
Kommentar erfassen
TVD-Pflicht für Schafe und Ziegen: Nicht alle sind zufrieden
Laut einer Mitteilung des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen müssen wie schon heute bei Rindern alle Geburten, Zu- und Abgänge, Ein- und Ausfuhren sowie der Tod von Tieren der ab 2020 der Tierverkehrsdatenbank TVD gemeldet werden.
Artikel lesen
Die Kennzeichnung mit zwei Ohrmarken ist zwingend. Für die Geburtsmeldung ihrer Tiere kriegen die Halter einen Beitrag an die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten. Laut Informationen aus der Branche ist man teilweise unzufrieden mit den Kosten. Eine Doppelohrmarke kostet Fr 1.-, inkl Mikrochip (optional) Fr 2.-. Ersatzohrmarken (Doppel) kosten Fr 2.40, inkl Mikrochip 3.40. Wenig Freude hat ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!