«Wir sind froh, dass es dieses Jahr wieder möglich ist, in grösserem Rahmen miteinander feiern zu können», sagte Direktor Ueli Voegeli eingangs der Schlussfeier der Grundbildung am Strickhof in Lindau. Das letzte Jahr sei auch für die Absolventinnen und Absolventen ein spezielles Jahr gewesen, mit vielen Improvisationen. «Auch wenn es eine Krisenerfahrung war, so können Sie es auch als Chance ansehen», so Voegeli. «Zum Beispiel sind Sie der Jahrgang, der im Bereich digitales Lernen besonders viel mitgenommen hat, dies haben Sie anderen voraus.»

Tolle Zeit als Bonus

Dieses Jahr habe auch gezeigt, dass die Rückbesinnung auf das Wichtige stärker geworden ist, sowohl bei der Arbeit wie auch im privaten Leben. Achtsamkeit, das aufeinander Achten, und Bescheidenheit hätten wieder an Bedeutung gewonnen. Auch hätten alle, Schüler(innen), Eltern und Lehrmeister, Flexibilität und Agilität gezeigt. «Der Preis für die Schulzeit war Ausdauer, jener für den Fernunterricht Selbstdisziplin», hielt Ueli Voegeli fest. «Als Lohn dafür gibt es nun den Abschluss, der Bonus ist die tolle Zeit am Strickhof».

Nun gehe es bald weiter, und ein Schlüssel für den weiteren Weg sei die Bildung. Wichtige Kompetenzen, die es darüber hinaus brauche, seien Kommunikation, Anpassungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft. «Lassen Sie sich Ihren Optimismus nicht nehmen», sagte der Direktor. «Landwirtschaft ist ein sehr sinnstiftendes Berufsfeld.»

Bildung macht kompetent

Christoph Graf, Präsident des Schaffhauser Bauernverbands (SBV), kam auf die Zeit vor der Abstimmung über die Agrar-Initiativen zu sprechen. Dabei habe sich gezeigt, dass viele Leute wenig Ahnung von der Landwirtschaft hätten. An einem Flurgang für Konsument(innen), der in Schaffhausen organisiert wurde, sei es jedoch erfolgreich gelungen, zu informieren und aufzuklären. «Dies zeigt auch, wie wichtig eine gute Ausbildung ist», sagte Graf, «dadurch wird man kompetent und kann überzeugen».

Topnote 5.9 erreicht

Dieses Jahr haben insgesamt 85 Absolventen und Absolventinnen der landwirtschaftlichen Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen. Dabei gab es auch Spitzennoten: Eine Gesamtnote von 5.9 erreichte Severin Holderegger aus Brütten, der eine Zweitausbildung zum Landwirt EFZ abgeschlossen hat. Es folgen Daniel Keller aus dem schaffhausischen Beringen mit einer Gesamtnote von 5.8 sowie Cyril Rüesch aus Hinwil mit 5.7, beide sind ebenfalls Absolventen der Zweitausbildung zum Landwirt EFZ.

In der Erstausbildung zum Landwirt EFZ hat Silas Brühwiler aus Urdorf die Note 5.4 erreicht. Für ihren Abschluss als Agrarpraktikerinnen EBA haben Natascha Anneler aus Schaffhausen (Fachrichtung Spezialkulturen) und Bettina Gmür aus Niederurnen GL (Fachrichtung Landwirtschaft) je die Gesamtnote 5.4 geholt. Mit einer 5.1 hat zudem der Obstfachmann EFZ Michael Hungerbühler aus dem thurgauischen Neukirch-Egnach abgeschlossen.

 

Absolvent/innen 2021

Agrarpraktiker EBA

Beste Abschlüsse: Natascha Anneler, Schaffhausen; Bettina Gmür, Niederurnen GL

Weitere Abschlüsse: Tobias Felber, Niederbipp BE; Maya Maleen Lais, Obelden; Morris Nyffenegger, Hittnau; Daniel Steg, Laufen BL; Aman Teklehaymanot, Oberwil-Lieli AG; Martin Wettstein, Zürich

Obstfachleute

Bester Abschluss: Michael Hungerbühler, Neukirch (Egnach) TG

Weitere Abschlüsse: Dominik Amgwerd, Schwyz; Christof Schweizer, Sulgen TG; Joshua Simon, Landschlacht TG

Landwirt/in EFZ

Beste Abschlüsse: Silas Brühwiler, Urdorf; Severin Holderegger, Brütten; Daniel Keller, Beringen SH; Cyril Rüesch, Hinwil

Klasse3R (Erstausbildung): Nathalie Farci, Hemmental SH; Nicola Hasler, Weisslingen; Stefan Hitz, Schönenberg ZH; Ramona Kofmel, Oberdorf SO; Linus Krisch, Guntmadingen SH; Silvan Mathys, Forch; Jonas Morf, Maur; Lars Nussbaumer, Winterthur; Joël Peter, Rickenbach ZH; Urs Peter, Seuzach; Janine Pünter, Wolfhausen; Hanna Scheidegger, Zürich; Tim Schüepp, Gutenswil; Janine Solenthaler, Heiden AR; Janik Spörri, Bäretswil; Roger Stalder, Herrliberg; Alois Steiner Alpthal SZ; Klaudia Zbytniewska, Herrliberg

Klasse 3W (Erstausbildung): Kim Baggenstoss, Rafz; Fabienne Büsser, Goldingen SG; Largias Cadosi, Sils/Segl Maria GR; Andreas Egli, Oberstammheim; Yves Fankhauser, Elgg; Marc Hauser, Herrliberg; Lorenz Köhle, Stäfa; Marc Colin Meier, Wiesendangen; Cyril Rüegg, Hittnau; Lukas Rüegg, Bauma; Yannick Streich, Aeugstertal; Mario Wegmann, Ossingen; Lars Rapael Zuber, Zwingen BL

Klasse 3a (Zweitausbildung): Andrea Albrecht, Boppelsen; Nadine Alig, Meilen; Roman Alig, Meilen; Stefan Bachmann, Dinhard; Marcel Betschart, Bennau SZ; Noël Bühler, Elgg; Remo Erb, Volken; Daniel Hiltebrand, Bülach; Roger Hürlimann, Dürnten; Jan Rubin, Rafz; Patrick Schilling, Neuheim ZG; Andreas Steiner, Andelfingen; Caroline Weilenmann, Buch am Irchel

Klasse 3b (Zweitausbildung): Yves Baur, Wettswil; Remo Binder, Schalchen; Christian Brändle, Oberhelfenschwil SG; Raphael Buser, Engwilen TG; Lukas Eckert, Embrach, Marina Fliri, Samedan GR, Jonas Ganz, Winterthur; Kilian Gehring, Buchberg SH; Andreas Krähenbühl, Ellikon an der Thur; Melanie Müller, Bäretswil; Bruno Sauter, Winkel; Dario Stähli, Hedingen

Berufsbegleitend (Zweitausbildung): Michael Anderegg, Uhwiesen; Jolanda Bleuler, Stadel b. Niederglatt; Dominik Brunner, Bubikon; Sandra Natascha Bunner, Winterthur; Beat Huber, Oberembrach; Andreas Kern, Bülach; Marcio Rusterholz, Männedorf; René Ulrich, Guntalingen

Schwerpunkt Biolandbau: Elia Böhler, Mellikon AG; Sandra Camenzind, Arni AG; Seraina Hotz, Esslingen; Julian Till Wendelin Kraft, Neuhausen am Rheinfall; Julian Staubli, Rünenberg BL