Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kuriose Formen: "Das Ei ist halt ein Naturprodukt"

Eine Familie aus Hofstatt LU findet am Geburtstag der Tochter Melina ein besonderes Hühnerei. Beim Aviforum heisst es, dass Kuriositäten bei der Form der Eier keine Seltenheit sind.


Publiziert: 17.01.2019 / 13:19

"Das Ei ist halt ein Naturprodukt", heisst es beim Aviforum auf die Anfrage, was denn mit dem Ei von der Familie Christen los sei.

Das Ei lag am sechsten Geburtstag der Tocher Melina im Hühnerstall. Eines der vier Hühner Kiki, Lotti, Sissi oder Lilly hat das Ei gelegt.

Es gebe kaum Grenze in Sachen Kuriositäten bei den Eierschalen, erklärt das Aviforum, die spezielle Form: "Das ist auch verständlich, wenn man bedenkt, dass es ein natürlicher Prozess ist, der rund 20 Stunden dauert.", so Andreas Gloor.

Die Kalkschale werde auf der noch weichen Schalenhaut aufgebaut. Wenn die Schalenhaut bei der Eibildung irgendwelche Anhängsel oder Ausstülpungen hat, so werde dies mit den Kalkauflagerungen in starre Strukturen umgewandelt.

asa

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!