Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Im Herzen sind wir (fast) alle Bauern!

«Gärtnern ist eine Grundsehnsucht des Menschen. Im Herzen sind wir alle Bauern», sagt die Gartenexpertin Sabine Reber. Tatsächlich entdecken immer mehr Städter ihren grünen Daumen und pflanzen in Schrebergärten, ausgemusterten Gemüsekisten, alten Einkaufswagen und Jutesäcken ihr eigenes Gemüse.


von sda
Publiziert: 14.07.2017 / 11:55

Die Begeisterung gerade auch von Städtern fürs unkonventionelle Gärtnern schwappte um die Jahrtausendwende aus dem angelsächsischen Raum in die Schweiz über.

Der Trend war eine «logische» Fortsetzung der «Kochbewegung». Zehn Jahre zuvor hatte der britische Fernsehkoch, Restaurantbesitzer und Musiker Jamie Oliver (*1975) international mit seinen Kochsendungen und -büchern für Furore gesorgt. Oliver betonte ausdrücklich den Zusammenhang von guten und frischen Zutaten und gesunder Ernährung.

Sabine Reber (*1970) ist eine der «Galionsfiguren» des urbanen Gartenbaus in der Schweiz. Sie schreibt seit dem Jahr 2000 Gartenkolumnen und Gartenbücher, die auf breites Interesse stossen. Das Ziel der "Gartenbewegung" sind grüne und nachhaltige Lebensräume. In den letzten zwanzig Jahren ist die Zahl der Gartenfreunde hierzulande stark angestiegen und ein Ende des Booms ist nicht absehbar.

Befördert wird der Trend auch durch öffentliche Gartenämter in grossen Städten. In Bern wächst auf städtischer Fläche an verschiedenen Stellen frisches Bio-Gemüse. Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner treffen sich beim Anbauen und Ernten von Kräutern, Blumen und Gemüse mit Nachbarn und tauschen sich aus. Stadtgrün Bern bietet auch an, Interessierte beim Umsetzen neuer Ideen zu unterstützen.

sda

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!